Aktienfonds
Deutsche Einzelwerte sorgen für Gewinn

Deutsche Aktienfonds drehen wieder ins Plus. Nach einer monatelangen Verlustphase bescheren sie ihren Anlegern jetzt größtenteils zweistellige Erträge.

FRANKFURT. Durchschnittlich gewannen die Fonds mit deutschen Standardaktien innerhalb der vier Aprilwochen knapp 17 Prozent an Wert. Auf Zwölf-Monatssicht jedoch steht noch immer ein Minus von rund 34 Prozent in der Feri-Fondsliste.

Der Pioneer-Investments-German-Equity führt - gemessen am Monatsgewinn von 20,5 Prozent - die Fondsliste an. Der Manager Karl Huber setzt derzeit auf deutsche Industrie- und Versorgeraktien. Siemens, Eon, BASF und Bayer sind unter den zehn größten Positionen im Portfolio.

Auch der Fondsmanager vom Allianz-RCM-Thesaurus gewichtet aktuell die Aktien von Eon und Siemens über. Henrik Büscher hat im vergangenen April mit seinem Standardwerte-Portfolio einen Wertzuwachs von knapp 20 Prozent erreicht. Mit Hilfe von Derivaten versucht Büscher, die Abhängigkeit vom Aktienmarkt zu verringern. Der Fondsexperte kauft und verkauft dazu Terminkontrakte auf deutsche und europäische Aktienpaare (Pairs-Trading). Denn was die künftige Entwicklung an den deutschen Börsen angeht, bleibt Büscher vorsichtig: "Die Fundamentaldaten der Unternehmen bereiten mir noch Sorgen, nur die staatlichen Ausgabenprogramme und historisch niedrige Bewertungen von Einzeltiteln sprechen wieder für steigende Kurse."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%