Aktienfonds: Gute Aussichten für Europas Standardwerte

Aktienfonds
Gute Aussichten für Europas Standardwerte

Der Name GLG Partners fällt normalerweise nur in Zusammenhang mit Hedge-Fonds. Die Londoner Investmentgesellschaft zählt zu den größten Managern dieser alternativen Investments in Europa. Dass GLG aber auch mit klassischen Aktienfonds glänzen kann, zeigt die Jahresabschluss-Statistik des Bad Homburger Analysehauses Feri.

HAMBURG. Im Vergleich der europäischen Standardwerte-Fonds lag der GLG European Equity 2005 mit einem Plus von 50,32 Prozent unter 306 Angeboten auf Platz 1 (Tabelle).

Für Performance sorgten im vergangenen Jahr vor allem Titel aus den Bereich Finanzen, Industrie und Energie, die Fondsmanager Pierre Lagrange, Partner von GLG, relativ hoch gewichtet hat. Finanztitel sind mit 26 Prozent aktuell die größte Sektorposition in seinem Portfolio, gefolgt vom Bereich Industrie mit 22 Prozent. Bei der Titelauswahl arbeitet Lagrange mit der Fundamentalanalyse. Er achtet also beispielsweise auf das Kurs-Gewinn-Verhältnis oder den Cashflow der Unternehmen.

Diese Werte gehen auch in das Modell von Anko Beldsnijder ein. Der Manager des Mainfirst Avantgarde Stock Fund ist auf Wachstumsaktien spezialisiert und verfolgt dabei einen selbst entwickelten Quality-Growth-Ansatz. Bei der Titelauswahl sind ihm fünf Kriterien besonders wichtig: Die Firmen müssen erstens ein vorhersagbares und verlässliches Gewinnwachstum haben, das über dem Branchendurchschnitt liegt, zweitens über ein gutes Management verfügen und aktionärsfreundlich sein. Drittens sollten sie zu den Branchenführern zählen und viertens innovative Produktideen hervorbringen. Zudem achtet Beldsnijder (fünftens) auf den strategischen Einsatz von Informationstechnologie innerhalb des Unternehmens.

Seite 1:

Gute Aussichten für Europas Standardwerte

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%