Aktienfonds schwanken stark im Wert
Bei Japans Nebenwerten kehrt Ernüchterung ein

Die generelle Verunsicherung der Investoren hat auch bei den auf nebenwerte spezialisierte Fonds in den vergangenen Monaten Spuren hinterlassen – die Schwankungen waren nichts für schwache Nerven. Und sie dürften sich fortsetzen.

HB/Dow Jones FRANKFURT/M. Während japanische Standardwertefonds in diesem Jahr eher enttäuschten, sieht die Lage bei den auf Nebenwerten spezialisierten Produkten etwas erfreulicher aus. Zumindest einige der Fonds konnten im Zwölfmonatszeitraum per Ende Oktober eine beachtliche zweistellige Performance hinlegen. Allerdings hat die generelle Verunsicherung der Investoren in den vergangenen Monaten auch bei diesen Produkten Spuren hinterlassen – die Schwankungen waren nichts für schwache Nerven.

Und diese Schwankungen könnten sich auch in den kommenden Monaten fortsetzen. Das glaubt zumindest Tee Lim, der den mit einem Zwölfmonats-Wertgewinn von 14,83 Prozent viertplatzierten Axa Rosenberg Japan Small Cap Alpha verwaltet (Tabelle). Obwohl Axa-Rosenberg-Mann Lim von einer fortgesetzten „langsamen“ Erholung der japanischen Wirtschaft ausgeht, sagt er: „Wegen Faktoren wie dem Ölpreis und dem starken Yen gibt es weiterhin viel Unsicherheit am Markt.“

Andrea Schruff teilt diese Einschätzung. Die Leiterin Portfoliomanagement Aktien bei der Weberbank sieht nach den eher flauen Konjunkturdaten der letzten Zeit Ernüchterung am japanischen Markt. „Kurzfristig erscheinen japanische Aktien deshalb als zu teuer. Mittelfristig sollte die Kursphantasie an den Markt zurückkehren“, sagt sie.

Seite 1:

Bei Japans Nebenwerten kehrt Ernüchterung ein

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%