Anlagestrategie
Fondsmanager investieren in China

Der Konsum in Asien auch für die Fondsgesellschaften das große Investmentthema. Zuletzt machten Fondsmanager mit kleineren Firmen das Rennen.
  • 0

FrankfurtZwei Themen beherrschen verschiedenste Fonds: der Megatrend zum privaten Verbrauch und Anlagen im Land mit der größten Bevölkerung der Welt, China. Neben den klassischen Fonds, deren Manager schlicht in Aktien von Unternehmen aus dem asiatisch-pazifischen Raum investieren, kommen daher immer speziellere Produkte auf den Markt, wie Andre Härtel, Analyst beim Fondsresearchhaus Feri Eurorating beobachtet. Dabei gilt: Je enger Anleger das Anlagespektrum wählen, desto größer das Risiko eines Verlusts. Ziemlich speziell sei eine doppelte Fokussierung auf ein Thema und ein Land, meint Härtel. Solche Themenprodukte schwanken seiner Erfahrung nach denn auch stärker im Wert als breiter aufgestellte Fonds.
Aber selbst, wer die Gewichtung der Sektoren dagegen eher einem Fondsmanager überlassen möchte, legt sein Geld aktuell gewichtig im Bereich Konsum an. Die besten Fondsmanager mit Blick auf die vergangenen drei Jahre haben zwischen einem Viertel und der Mehrheit des Vermögens dort investiert. "Alle spielen das Thema derzeit stark", sagt Härtel. Doch für Anleger hält er es für weniger riskant, wenn Fondsmanager nicht auf eine Sparte festgelegt sind. So gelten doch einige Subsektoren des Konsums vor allem in China als nicht mehr günstig bewertet wie die Sparte der Verbrauchsgüter für den täglichen Bedarf.

Ganz oben in der Rangliste stehen allesamt Asien-Spezialisten, die "vor Ort präsent sind", sagt Härtel. Interessant ist, dass aktuell offenbar unterschiedlichste Strategien zu Spitzenrenditen führen können. "In diesem Wachstumsumfeld kann man auf unterschiedlichste Weise Geld verdienen", meint er.

Hugh Young von der britischen Aberdeen Asset Management legt das Vermögen des bestplatzierten Fonds "Aberdeen Global Asian Smaller Companies" relativ breit im rund 100 kleinere und mittelgroße Firmen der Region an. Zu den gewichtigsten Firmen zählen die malaysische Supermarktbetreiber Aeon oder Hotelbetreiber CDL Hospitality aus Singapur. Konsum-Titel und Finanzdienstleister, die Experten wegen des Booms im Kreditkartengeschäft gern zum erweiterten Konsum zählen, machen insgesamt rund 60 Prozent des gesamten Vermögens aus.

Ebenfalls auf der Suche nach attraktiven kleineren Aktien der Region ist zwar Mark Mobius vom US-Fondshaus Franklin Templeton. Der bekannte Fondsmanager investiert im "Templeton Asian Smaller Companies" konzentriert in 56 Aktien. Neben Konsumwerten wie etwa der Hongkonger Textilkette Giordano International mag er besonders Rohstoffaktien. Auf den Handel asiatischer Länder untereinander setzt dagegen SooHai Lim der britischen Baring im Fonds "Asean Frontiers".

Kommentare zu " Anlagestrategie: Fondsmanager investieren in China"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%