Blackrock: Der Gewinn des schwarzen Riesen schrumpft

Blackrock
Der Gewinn des schwarzen Riesen schrumpft

Der billionenschwere Vermögensverwalter Blackrock nimmt weniger ein als gedacht. Der Konzern hadert mit der Volatilität an den Finanzmärkten. Für eine ordentliche Dividende sollte es dennoch reichen.

New YorkDer weltgrößte Vermögensverwalter Blackrock hat in dem von Marktturbulenzen geprägten abgelaufenen Quartal weniger verdient als erwartet. Im Zuge des raueren Börsenumfelds steckten Kunden mit netto knapp 54 Milliarden Dollar deutlich weniger in langfristig ausgerichtete Blackrock-Investitionen, wie der US-Konzern am Freitag mitteilte.

Ein Jahr zuvor flossen unter dem Strich noch knapp 88 Milliarden Dollar an neuen Mitteln zu. Der Nettogewinn stieg in den drei Monaten bis Ende Dezember um etwa sechs Prozent auf 861 Millionen Dollar. Bereinigt waren das 4,75 Dollar je Aktie. Analysten hatten im Schnitt 4,80 Dollar erwartet. An der Vermögenssumme, die Blackrock verwaltet, änderte sich mit 4,65 Billionen Dollar praktisch nichts.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%