Blackrock-Fondsmanager: Mal eben Milliardär werden

Blackrock-Fondsmanager
Mal eben Milliardär werden

Sieben Jahre verwaltete Daniel J. Rice III ein Energieaktien-Portfolio für Blackrock. Nebenbei gründete er sein eigenes Unternehmen. Für ihn hat sich das bezahlt gemacht: Jetzt ist er Milliardär.
  • 0

Rice Energy, das von ihm in 2007 ins Leben gerufene Erdgasunternehmen, ist erst im Januar an die Börse gegangen. Das Schiefergas stammt aus den US-Bundesstaaten Pennsylvania und Ohio. Der 62-jährige Rice besitzt rund 42,7 Millionen Aktien direkt und über zwei Gesellschaften, Rice Partners und Rice Holdings. Seit dem Börsengang bis zum vergangenen Mittwoch kletterte die Aktie um rund 14 Prozent. Damit kam sein Anteil auf einen Wert von 1,02 Milliarden Dollar. Rice, der in Boston lebt, ist zuvor nie in einer Superreichen-Rangliste aufgetaucht.

Der frühere Blackrock-Fondsmanager kontrolliert einen Teil der Aktien gemeinsam mit seinen Söhnen Daniel Rice IV, 33, Vorstandschef, und Toby Rice, 31, Vorstand für das operative Geschäft, wie aus einer Mitteilung an die Börsenaufsicht U.S. Securities and Exchange Commission hervorgeht. Ein dritter Sohn, Derek Rice, 28, ist Vizepräsident Exploration und Geologie. „Rice hat seinen Söhnen dabei geholfen, dieses neue Unternehmen für die Förderung im Nordosten der USA aufzubauen. Sie leisten sehr gute Arbeit und packen es auf die richtige Art an“, sagt Jim Willis, Chefredakteur der Branchenpublikation Marcellus Drilling News.

Rice hatte sein Unternehmen 2007 gegründet, als er noch in Diensten von Blackrock stand und mehr als eine Milliarden Dollar für Fonds und institutionelle Investoren verwaltete. Fünf Jahre später verließ er den weltgrößten Vermögensverwalter, um den Verdacht eines Interessenskonflikts zu vermeiden, wie Blackrock- Sprecherin Bobbie Collins 2012 erklärte. Rice Energy hatte damals eine Tochterunternehmen, das ein Joint-Venture mit Alpha Natural Resources Inc. eingegangen war, eines der Top-Investments in einem seiner Investmentfonds.

Der heutige Milliardär hatte im Jahr 1990 begonnen, Energie- und Rohstoffinvestments zu verwalten - damals für State Street Research & Management Co., ein Unternehmen, das 2005 von Blackrock übernommen wurde. In dem am 31. Dezember 2010 beendeten Jahrzehnt, konnte Rice 99,9 Prozent aller Manager von US-Aktienfonds schlagen, wie Daten von Bloomberg News zeigen. In den letzten sechs Monaten seiner Zeit als Fondsmanager musste er sich jedoch 99 Prozent der Konkurrenz geschlagen geben.

Kommentare zu " Blackrock-Fondsmanager: Mal eben Milliardär werden"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%