Deutschland reagiert auf Erfolge in anderen Ländern
Fondsbranche entdeckt die Nachhaltigkeit

Nach der Börsenbaisse sind nicht nur Aktienanleger in der Realität angekommen. Fondsanbieter haben Fundamentaldaten wieder entdeckt und berücksichtigen vor allem bei der Altersvorsorge nachhaltige Investments.

cpi FRANKFURT/M. In Österreich geht dieses Konzept bereits auf. „Wir wollen nachhaltige Fonds nicht als Nische betrachten und setzen daher auf Alternativen zu den vorhandenen Produktkonzepten in diesem Bereich“, sagt BHW-Invest-Geschäftsführer Hans-Jürgen Dannheisig. Die Gesellschaft vertreibt ab sofort den BHW Invest Institutional-Fair Value und zielt damit in erster Linie auf betriebliche Pensionsvermögen. „Die Portfolios der 90er-Jahre haben zu sehr auf Wachstumswerte gesetzt“, sagt Dannheisig. Marktteilnehmer verstehen den Begriff als Ausgleich von ökonomischen, sozialen und ökologischen Interessen.

„Unternehmen mit nachhaltiger Ausrichtung sind langfristig erfolgreicher als ihre Konkurrenten und damit auch erfolgreichere Investitionen“, sagt Stefan Peller, verantwortlich für institutionelle Kunden beim Züricher Vermögensverwalter Sustainable Asset Management (SAM). Mit der Altersvorsorge seien ökologische, soziale und ökonomische Ziele gut zu vereinbaren, da in beiden Bereichen langfristige Strategien verfolgt würden. „Das Vorurteil, Nachhaltigkeit würde Kosten verursachen, gibt es nicht mehr. Vielmehr besteht ein positiver Zusammenhang zwischen diesem Ansatz und der Rendite“, ist Peller überzeugt.

Diese Auffassung teilt Christian Galwitz vom Fondsresearch der Deka-Bank: „Nachhaltige Unternehmen haben Imagevorteile gegenüber der Konkurrenz, denn sie gelten als innovativer und umweltschonender. Diese Faktoren sollten auch Wettbewerbsvorteile und somit zusätzliche Renditen erwirtschaften.“

Den Erfolg solcher Anlagestrategien zeigt ein österreichisches Beispiel. Dort ist am 1. Januar ein betriebliches Mitarbeiterversorgungsgesetz in Kraft getreten. Demnach sind Arbeitgeber verpflichtet, für Arbeitnehmer, die ab dem Jahresanfang eine neue Arbeitsbeschäftigung aufgenommen haben, 1,53 Prozent des Bruttolohns in eine Vorsorgekasse einzuzahlen. Ein Anbieter ist die 50-prozentige Allianz-Tochter BAWAG Allianz Mitarbeitervorsorgekasse. „Wir haben uns öffentlich dazu verpflichtet, die Beiträge in nachhaltige Fonds einzuzahlen“, sagt Vorstand Leo Sklenicka. Nach Kriterien von unabhängigen Fondsanbietern, Allianzexperten und Arbeitnehmervertretern werden Unternehmen und Staaten ausgewählt. „Das Konzept geht auf, wir haben bereits 16 000 Verträge abgeschlossen. Das entspricht einem Marktanteil von rund 20 Prozent“, sagt Sklenicka. Nicht nur in Österreich ist Nachhaltigkeit bereits Alltagsgeschäft für Investoren. „In Großbritannien berücksichtigen rund 90 Prozent der Pensionsfonds bereits nachhaltige Produkte“, sagt Kirein Franck, Leiter des Investment Research beim Institut für Markt-Umwelt-Gesellschaft an der Universität Hannover (Imug).

Viel Wachstumspotenzial für den Deutschen Markt. Nach Informationen von SAM sind in Deutschland derzeit 64 Sustainability Fonds (nachhaltige Fonds) zugelassen. Das verwaltete Vermögen in Publikumsfonds wird auf zwei Mrd. Euro geschätzt und entspricht rund 0,5 Prozent des Publikumsfondsvermögens. Um den Anteil zu erhöhen, setzt Galwitz neben der Rendite auf Psychologie: „Nachhaltige Geldanlagen verschaffen den Anlegern neben der Rendite ein moralisch einwandfreies Gewissen.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%