Die besten Investmentfonds
Europäischer Erfolgsfonds stürzt in der Krise ab

Die Finanzkrise hat den Europa Aktien Ulm von First Private hart getroffen. Mit einem Minus von 27,1 Prozent für die vergangenen zwölf Monate belegt der einst zwei Mrd. Euro schwere Erfolgsfonds unter 356 europäischen Aktienfonds nur noch den viertletzten Platz. Analysten beurteilen das Potenzial des Fonds unterschiedlich.

HAMBURG. So nähert sich die Drei-Jahres-Rendite mit 1,6 Prozent gefährlich der Nulllinie. Vor Ausbruch der Krise waren es noch 19,6 Prozent und damit 2,5 Prozentpunkte mehr als im Vergleichsindex MSCI Europe.

First-Private-Gründer Tobias Klein sucht computerunterstützt nach günstig bewerteten Unternehmen, die gleichzeitig ein möglichst dynamisches Gewinnwachstum erwarten lassen. Dabei sprachen die Zahlen lange Zeit vor allem für Finanzwerte, die Mitte 2007 fast 50 Prozent des Portfolios ausmachten. Das allein führte Klein zufolge jedoch nicht zum Absturz: "Hinzu kam, dass sich in allen Sektoren die Stimmung für Value-Werte rapide verschlechterte." Auch die Entscheidung, im Europa Aktien Ulm alle Titel gleich hoch zu gewichten, habe sich im Vergleich zum Index wegen der damit einhergehenden Bevorzugung mittelgroßer Firmen negativ ausgewirkt.

Hier hat Klein bereits Veränderungen vorgenommen: Aktuell bewegt sich der Anteil einzelner Titel je nach Größe und Attraktivität zwischen 0,5 und 3,0 Prozent. Finanzwerte machen nur noch 30 Prozent aus, wobei 13 Prozent auf Banken entfallen. Für den Anteil einer Branche eine starre Obergrenze einzuführen, davon hält Klein aber wenig: "Wenn in einem Sektor besonders viele attraktive Titel zu finden sind, sollte ein aktiver Fonds dieses Potenzial auch verstärkt nutzen können." Er vertraut darauf, dass der First-Private-Ansatz wieder überdurchschnittliche Ergebnisse produziert. Darauf vertraut auch Eckhard Sauren. Der Kölner Dachfondsmanager und Gründer der Ratinggesellschaft Sauren Fonds-Research bewertet den Europa Aktien Ulm mit der Höchstnote von drei Goldmedaillen. "Tobias Klein weicht bewusst von der Zusammensetzung der gängigen Indizes weit ab und blieb deshalb auch schon in früheren Marktphasen temporär hinter der Konkurrenz zurück", sagt er. Langfristig überzeuge sein Ansatz jedoch nach wie vor.

Werner Hedrich ist skeptischer. "Der Europa Aktien Ulm hat kein günstigeres Risiko-Rendite-Profil als der breite Aktienmarkt", kommentiert der Leiter des Fonds-Researchs von Morningstar Deutschland die Ratingabstufung von fünf Sternen auf aktuell noch zwei Sterne. Da Hedrich in den kommenden Jahren von eher seitwärts tendierenden Aktienmärkten ausgeht, glaubt er nicht, dass der Fonds so bald an den Erfolg der Jahre 2003 bis 2006 anknüpfen kann.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%