Discount- und Bonuszertifikate
Solarworld bleibt ein heißes Papier

Mit dem Anstieg über 35 Euro geht die Hausse der Solarworld-Aktie in eine neue Runde. Wie lange noch? Anleger können mit Discounts entspannter investieren.

Optimisten wie die DZ Bank weisen auf die guten Aussichten der Solarbranche hin, auf Solarworlds gestiegene Kapazitäten bei Siliziumscheiben und den langjährig gesicherten Rohstoff dafür. Skeptiker wie die Schweizer UBS hingegen warnen vor der hohen Bewertung. So oder so, Solarworld-Aktien bleiben ein heißes Thema - und gerade deshalb sind sie für Zertifikateanleger interessant.

Vor allem, wenn es um den Einsatz von Discounts geht. Diese Papiere ermöglichen den Kauf einer Aktie mit Abschlag, begrenzen dafür aber den maximalen Gewinn. Je heftiger eine Aktie schwankt, desto größer ist der Rabatt dieser Zertifikate. Grund: Der Abschlag speist sich aus dem Erlös von Optionen, die bei hohen Kursschwankungen (Volatilität) besonders wertvoll sind. Bei einer Laufzeit bis Mitte 2009 lässt sich mit Discounts etwa ein Sicherheitspuffer von 34 Prozent mit einer Gewinnchance von 22 Prozent kombinieren. Discounts mit einer Gewinngrenze bei 30 Euro kosten bei einem Aktienkurs von 37,50 Euro nur 24,60 Euro.

Der Clou: Diese Papiere werfen bis Ende der Laufzeit ihr maximales Potenzial nicht nur ab, wenn die Solarworld-Aktie auf der Stelle tritt oder steigt; 22 Prozent gibt es auch dann, wenn die Aktie bis auf 30 Euro abdriftet. Verluste entstehen erst unter 24,60 Euro.

Wer noch eins drauflegen will, bekommt mit Bonuszertifikaten einen noch größeren Puffer. Bonuspapiere werfen bis Ende der Laufzeit eine feste Rendite ab, wenn der Basiswert (die Aktie) bis dahin eine bestimmte Untergrenze nicht berührt. Der Haken: Wenn doch, geht der Bonus verloren und das Zertifikat stürzt der Aktie hinterher. Bei herkömmlichen Bonuspapieren liegt die neuralgische Barriere 20 bis 30 Prozent unter dem aktuellen Kurs der Aktie. Bei einem hektisch schwankenden Papier wie Solarworld kann das schon mal eng werden.

Interessant sind deshalb Bonuspapiere mit Gewinngrenze (Cap). Ähnlich wie bei Discounts wird hier der Gewinn gedeckelt, dafür ist die Sicherheit umso größer. So gibt es diese Bonuszertifikate bei Laufzeit Mitte 2009 mit einer Untergrenze von 18 Euro. Bei einem Aktienkurs von 37,50 Euro ist das ein Polster von 52 Prozent.

Mit anderen Worten: Die Solarworld-Aktie könnte sich halbieren, und noch immer gibt es am Ende der Laufzeit den vollen Bonus. Der liegt bei 38,50 Euro. Gemessen am Einstieg bei 33,20 Euro wäre das ein Plus von 16 Prozent. Steigt die Aktie, ist sogar noch ein Tick mehr drin, da die Gewinngrenze erst bei 40 Euro liegt. Da sich jedes dieser Bonuspapiere auf zwei Aktien bezieht, stehen sie in den Kurslisten nicht bei 33,20 Euro, sondern bei 66,40 Euro.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%