DWS-Europa-Chef im Interview
„Es geht um die attraktivste Verpackung“

Stephan Kunze, Leiter DWS Europa und damit verantwortlich für ein Anlageportfolio im Wert von 172 Milliarden Euro, äußert sich im Interview zur Strategie der Fondsgesellschaft, zu ihrer Kernkompetenz und dazu, was Zertifikate so interessant macht.

Handelsblatt: Herr Kunze, warum betritt die DWS als Fondsgesellschaft immer mehr andere Produktfelder?

Stephan Kunze: Asset-Management ist nicht auf den Fondsmantel beschränkt. Wir verkaufen eine Vermögensmanagementleistung, das ist unsere Kernkompetenz. Steuerliche und aufsichtsrechtliche Änderungen haben maßgeblichen Einfluss auf die Attraktivität eines Produktes, sei es ein Fonds, ein Zertifikat oder eine Versicherung. Deshalb geht es heute immer häufiger um die attraktivste rechtliche Verpackung, man schaue nur auf die Folgen der Abgeltungssteuer oder des neuen Versicherungsvertragsgesetzes.

Sie haben mit ihrem umstrittenen Einstieg in das Zertifikategeschäft für viel Wirbel gesorgt. Was macht den Bereich für Sie so interessant?

Zertifikate kann man schneller und preisgünstiger auf den Markt bringen, und es sind sehr spezielle Angebote möglich.- Ein Produkt beispielsweise für eine sehr spezielle Anlageregion wäre als Fonds mit geringem Volumen einfach zu teuer. Und was den Wirbel angeht, war die Fondsbranche meiner Meinung nach lange Zeit falsch beraten. Sie hat sich als "Hüter der Investmentfonds" verstanden. Aber Asset-Management-Leistung muss eben nicht immer in Form eines Fonds angeboten werden.

Warum wollen Sie auch bei Versicherungen aktiver werden?

Die typischen Fondssparpläne zum langfristigen Vermögensaufbau werden mit der Einführung der Abgeltungssteuer 2009 massiv behindert. Versicherungen könnten dann günstiger für den Sparer sein. Eine Zusammenarbeit mit Versicherungen erscheint uns daher sinnvoll. Unsere Riester-Rente bieten wir ja jetzt schon im Versicherungsmantel an.

Ihr jüngster Vorstoß zielt auf geschlossene Fonds. Was haben Sie hier vor?

Wie angekündigt werden wir im Januar mit einem Produkt für Waldinvestments starten. Das steht für uns unter dem Oberthema reale Investments. Im Asset-Management geht es um mehr als Aktien und Anleihen. Das Investitionsfeld reale Werte wird deutlich attraktiver werden, vor allem bei steigenden Inflationsängsten. Die wichtigen Stichworte hier sind Holz, Wald, Land, Agrarwirtschaft und Infrastruktur. Das alles ist für uns nicht ganz neu. Wir haben beispielsweise vor einem Jahr einen Fonds für Anlagen in Vietnam lanciert, der Firmen vor dem Börsengang kauft und einen Private-Equity-Charakter hat. Er ist auf den Cayman Islands aufgelegt worden und wird hier zu Lande nicht öffentlich angeboten. Das gleiche gilt für ein Produkt, das in Asien verwaltet wird und in reales Farmland investiert.

Seite 1:

„Es geht um die attraktivste Verpackung“

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%