DWS überzeugt durch Flexibilität
Fidelity baut Research für deutsche Aktien aus

DWS Aktien Strategie Deutschland überzeugt durch Flexibilität und steht seit kurzem allen Anlegern offen

HB HAMBURG. „Geld gehört zur Nummer eins“ – die vollmundige Werbebotschaft von Deutschlands größter Investmentgesellschaft DWS ist eigentlich auf das insgesamt unter Verwaltung stehende Vermögen gemünzt. Zumindest in den vergangenen Monaten könnte sie aber auch auf die Managementleistung bezogen sein. Denn mit einem Wertzuwachs von 30,76 Prozent führt der DWS Aktien Strategie Deutschland den jüngsten Zwölf-Monats-Vergleich von 79 überwiegend in Standardwerte anlegenden Deutschland-Fonds an (siehe Grafik).

Beim Volumen hingegen rangiert der Anfang 1999 aufgelegte Spitzenreiter trotz kräftiger Mittelzuflüsse in den vergangenen Monaten noch unter ferner liefen. Hintergrund: Bis Mai 2005 war der Fonds Kunden des Finanzdienstleisters MLP vorbehalten. Inzwischen nutzt und preist ihn aber vor allem die DWS-Mutter Deutsche Bank als flexible Alternative zum Klassiker Investa.

Betreut werden beide Fonds von Henning Gebhardt, wobei dieser beim DWS Aktien Strategie Deutschland einen deutlich höheren Anteil von nicht im Dax vertretenen Unternehmen hält. „In der Spitze waren es 40 Prozent“, erläutert Gebhardt, der sich zudem die Freiheit nimmt, einzelne Dax-Schwergewichte wie aktuell die Deutsche Telekom gar nicht zu berücksichtigen.

Seite 1:

Fidelity baut Research für deutsche Aktien aus

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%