Fonds + ETF
DZ-Bank: Express-Zertifikate auf DJ Euro Stoxx 50

Die DZ-Bank emittiert zwei neue Express-Zertifikate auf den Dow Jones Euro-Stoxx 50. Mit dem „10% MaxiRend TRACKER 9“ können Anleger bei stagnierenden Kursen eine Rendite einfahren. Auch bei leicht sinkenden Kursen des Basiswertes ist mit dem „7% MaxiRend Deep TRACKER 10“ Gewinn möglich.

Die DZ-Bank emittiert zwei neue Express-Zertifikate auf den Dow Jones Euro-Stoxx 50. Mit dem "10% MaxiRend TRACKER 9" können Anleger bei stagnierenden Kursen eine Rendite einfahren. Auch bei leicht sinkenden Kursen des Basiswertes ist mit dem "7% MaxiRend Deep TRACKER 10" Gewinn möglich.

Wie bei allen Express-Zertfikaten ist die Laufzeit der Papiere variabel. Eine Auszahlung erfolgt, wenn der Basiswert an einem Stichtag vorher festgelegte Bedingungen erfüllt. Falls die Zertifikate die jeweilige Vorgaben nicht erfüllen, verlängert sich die Laufzeit automatisch um ein Jahr.

Bei dem "10% MaxiRend TRACKER 9" muss der Kurs auf oder über dem Referenzkurs vom Ende der Zeichnungsfrist liegen. Dann erhalten Anleger 110 Prozent des Nominalwertes ihrer Zertifikate. Bis zu zehn Prozent sinken dürfen die Kurse, damit die DZ Bank den "7% MaxiRend Deep TRACKER 10" vorzeitig auszahlt. Im Gegenzug fällt die Rendite niedriger aus - die Rückzahlung liegt bei 107 Prozent des Nominalbetrages.

Falls die Zertifikate die jeweilige Bedingung nicht erfüllen, verlängert sich die Laufzeit automatisch um ein Jahr. Gleichzeitig steigt der Auszahlungsbetrag auf 120 bzw. 114 Prozent des Nominalwertes. Stichtag ist jeweils der 23. Oktober eines jeden Jahres ab 2006.

In jedem Fall endet die Laufzeit im Jahr 2009. Die Auszahlungsbeträge liegen dann bei 140 bzw. 128 Prozent des Nominalbetrages. Erfüllt der Basiswert am letzten Stichtag immer noch nicht das Auszahlungskriterium, erhalten Anleger zumindest ihr Anlagekapital zurück - allerdings nur wenn der Basiswert nicht sehr stark gefallen ist. Die Kursschwelle, die der DJ Euro Stoxx 50 nicht unterschreiten darf, legt die DZ Bank bei der Emission fest - der Sicherheitspuffer wird aber mindestens 20 Prozent des Referenzkurs betragen.

Anleger können den "10% MaxiRend Tracker" (WKN: DZ3Y2Q / ISIN: DE000 DZ3Y2Q6) und den "7% MaxiRend Deep TRACKER 10" (WKN: DZ3Y23 / ISIN: DE000DZ3Y233) noch bis zum 24. Juni zeichnen. Ein Zertifikat kostet 100 Euro zuzüglich eines Ausgabeaufschlages von zwei Prozent.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%