Einbruch
Schwarzer Monat für Hedge-Fonds

Im Renditevergleich schneiden Hedgefonds so schlecht ab wie seit dem vergangenen Jahr nicht mehr. Sie fallen weit hinter die Märkte zurück. Besonders schlecht schnitt ein ehemaliger Superstar ab.
  • 2

Hedgefonds haben im Mai ihre schlechteste Entwicklung seit September 2011 verzeichnet. Sie büßten im Schnitt 2,9 Prozent ein - nachdem es am Aktienmarkt abwärts ging und die Weltwirtschaft unter den Spekulationen über einen Euro-Austritt Griechenlands litt.

Seit Jahresbeginn haben Hedgefonds 1,3 Prozent eingebüßt. Sie hinken damit den weltweiten Aktienmärkten hinterher, die 0,9 Prozent gewonnen haben. “Es ist schwer für die Hedgefonds, auf breiter Ebene Gewinne zu generieren, wenn es bei den Aktien weltweit zu einem signifikanten Ausverkauf kommt”, sagt Don Steinbrugge, Managing Partner bei Agecroft Partners LLC, einer Beratungsfirma für Hedgefonds und Investoren in Virginia. “Gemessen an der absoluten Rendite ist dies definitiv der schlechteste Monat für die Hedgefonds in 2012.”

Zu den großen Verlierern zählte im Mai nicht zuletzt Paulson & Co., die Hedgefonds-Gesellschaft des Multimilliardärs John Paulson, und Pershing Square Capital Management LP von William Ackman. Gleichzeitig sackte auch der MSCI All-Country World Index im vergangenen Monat inklusive Dividenden um rund 8,9 Prozent ab.

Paulson, der sich darum bemüht, seine Verluste aus dem Vorjahr wieder gut zu machen, verzeichnete bei seinem Gold-Fonds im Mai ein Minus von 13 Prozent, wie Bloomberg News aus informierten Kreisen erfuhr. Damit hat der 1,2 Mrd. Dollar schwere Fonds in diesem Jahr 23 Prozent verloren. Auch die anderen Fonds Paulsons mussten sich für Mai mit Verlusten abfinden - mit Ausnahme des Credit Opportunities Fund, der 0,9 Prozent hinzugewinnen konnte.

Der Pershing Square International Ltd. Fonds von Ackman büßte im Mai rund 7,1 Prozent ein und reduzierte damit seinen Gewinn in 2012 auf 2,4 Prozent, wie aus einer monatlichen Aktualisierung für Investoren hervorgeht, die Bloomberg News vorliegt.

Einer der klaren Gewinner trotz widriger Umstände war hingegen der QIM Global Fonds von Quantitative Investment Management LLC. Der von Jaffray Woodriff verwaltete Fonds gewann 7,2 Prozent im Mai hinzu - und kommt damit auf ein Jahresplus von acht Prozent, wie Bloomberg aus informierten Kreisen erfuhr. Und der QIM Tactical Aggressive Fonds verbesserte sich im Mai demnach um 5,9 Prozent, und in 2012 insgesamt um 3,9 Prozent. QIM-Sprecherin Mary Beth Grover wollte zu den Informationen nicht Stellung nehmen.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Einbruch: Schwarzer Monat für Hedge-Fonds"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • eigentlich schade, dass dieQuelle für die negative May-Monatsrendite nicht erwähnt wird - prominente Hedge Funds Index waren eher bei ca. -1.5% für den Monat Mai.
    Zudem wird dabei vergessen, dass die Aktienmärtke im Mai Verluste zwischen -5% bis -8% je nach Index gemacht haben...

  • wer braucht eigentlich Poulson um zu investieren? ich versteh es nicht...einfach mal selber mit offenen Augen am Leben teilhaben....
    in diesem Sinne

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%