Energiepreise
Kartell befeuert die Öl-Spekulation

  • 0

Das größte Potenzial prognostizieren die meisten Analysten dem nordamerikanischen Erdgasmarkt: Wegen Überkapazitäten waren die Preise hier stark eingebrochen. An der Terminbörse Nymex sackte der Erdgaspreis von fast 16 US-Dollar je MMBtU (Millionen britische Wärmeeinheiten) Anfang 2006 auf nur noch rund 2,40 US-Dollar je MMBtU Mitte dieses Jahres ab. "Erdgas verfügt über ein enormes Aufholpotenzial", sagt Hans-Jürgen Klisch von Raymond James & Associates.

Zurückhaltender bewerten die Fachleute das Potenzial für Kohle: In diesem Sektor sind die Preise seit dem Rekordhoch Mitte 2008 um 60 bis 70 Prozent eingebrochen. In den vergangenen Monaten seien weltweit sehr hohe Bestände aufgebaut worden, sagt James M. Rollyson vom US Raymond James & Associates. -Finanzhaus Er erwartet eine nachhaltige Preiswende am US-Kohlemarkt nur falls die Produktionskapazitäten weiter heruntergefahren werden. Ungeachtet dessen hat der Fachmann die Kursziele von US-Kohleaktien wie Consol Energy Inc. und Walter Energy Inc. zuletzt deutlich nach oben geschraubt.

Die internationale Fondsbranche nutzt für Energieinvestments verschiedene Vehikel. So wurden zuletzt verstärkt aktiv gemanagte Fonds aufgelegt, deren Kapital in Aktien von Energieunternehmen weltweit investiert wird. Zudem existieren inzwischen zahlreiche passive Indexfonds (ETF und ETC), deren Kapital sowohl in Energieindizes als auch beispielsweise in physisches Rohöl investiert wird.

Kommentare zu " Energiepreise: Kartell befeuert die Öl-Spekulation"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%