ETFs
ETF-Markt leidet unter fehlenden Tendenzen

Wirkliche Trends sind am Aktienmarkt momentan nicht zu erkennen. Ein Grund, warum sich die Anleger auch bei ETFs zurückhalten.
  • 0

Frankfurt Angesichts fehlender Tendenzen am Aktienmarkt haben sich die deutschen Privatanleger zuletzt bei börsennotierten Indexfonds (ETFs) zurückgehalten. In der vergangenen Woche handelten sie über die Börse Stuttgart ETF-Anteile im Wert von rund 50 Millionen Euro, teilte die Börse am Dienstag mit. Der bisherige Wochendurchschnitt lag 2011 bei etwa 103 Millionen Euro. Zwar fehlte wegen Christi Himmelfahrt ein Handelstag. „Aber selbst, wenn man das berücksichtigt, war das Geschäft außergewöhnlich gering“, sagte Händler Peter Smolny. „Die meisten Anleger warten momentan ab, weil am Aktienmarkt keine klare Richtung nach oben oder unten erkennbar ist.“ Über alle ETFs hinweg gesehen hielten sich Käufer und Verkäufer in etwa die Waage. Einer der Ausreißer davon waren Rohstoffprodukte, aus denen sich viele Anleger verabschiedeten. „Offenbar rechnen sie nach den starken Kursanstiegen mit einer Korrektur und nehmen Gewinne mit“, sagte Smolny. Das traf sowohl für börsennotierte Indexfonds zu, welche die Rohstoffpreise über Termingeschäfte nachvollziehen wie den db x-trackers DBLCI - OY Balanced, aber auch für Fonds auf Aktien von Rohstoffunternehmen, darunter der Lyxor Stoxx 600 Basic Resources. 

ETFs auf den asiatischen Aktienmarkt standen ebenfalls vielfach auf den Verkaufslisten. „Dabei lagen Produkte auf China und Indien im Fokus“, sagte Smolny. Davon betroffen waren vor allem der Lyxor MSCI India, der db x-trackers S&P CNX Nifty und der Lyxor China Enterprise. „Viele Anleger scheinen sich wegen der anhaltenden Unsicherheit über die weitere Entwicklung auf den heimischen Markt zurückzuziehen“, sagte Smolny. Dementsprechend überwogen bei Dax-ETFs die Käufer, wobei der Lyxor LevDax und der iShares Dax (DE) besonders gesucht waren. 

Auch bei Fonds auf fallende Staatsanleihen-Kurse überwogen die Käufer. „Diese spekulieren offenbar darauf, dass die Europäische Zentralbank am Donnerstag die Zinsen anheben wird und dass Staatsanleihen dadurch an Wert verlieren werden“, sagte Smolny. Das gefragteste Produkte war in diesem Zusammenhang der Lyxor ETF Daily Double Short Bund, welcher die Wertentwicklung des deutschen Staatsanleihen-Barometers Bund Future auf täglicher Basis umgekehrt nachvollzieht.

 

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " ETFs: ETF-Markt leidet unter fehlenden Tendenzen"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%