Fonds + ETF
Euwax: Anleger spekulieren auf Erholung bei Yukos

Ein wichtiges Thema ist heute Russland. Der russische Leitindex RTX ist heute um mehr als fünf Prozent gefallen und leidet weiter unter der möglichen Zerschlagung des Ölkonzerns Yukos. Der russische Fiskus fordert von Yukos rund 3,4 Milliarden Dollar Steuernachzahlung, die unter Umständen den Konzern in den Ruin treiben könnte.

Der Deutsche Aktienindex eröffnete den heutigen Handelstag abermals mit Verlusten. Er sinkt um knapp ein halbes Prozent auf weniger als 4020 Punkte und verharrt dort auch bis zum Mittag. Nachdem der Index gestern noch kurzeitig über 4100 Punkten notierte, gab er im Zuge der fallenden US-Märkte am Nachmittag deutlich nach. Verantwortlich für die Verluste in Übersee waren negative Analystenkommentare zu Börsenschwergewichten wie Intel und Boeing, schwache Absatzzahlen im Juni von General Motors und eine Reihe von Gewinnwarnungen kleinerer Technologieunternehmen. Zudem enttäuschten die Zahlen zu den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe und der ISM-Index, der gleichfalls hinter den Erwartungen zurück blieb. Die Anleger an der Euwax wurden von der Marktentwicklung gestern sichtlich auf dem falschen Fuß erwischt. Mehrheitlich hatte man nach der Zinsentscheidung in den USA vom Mittwoch auf steigende Kurse im Dax spekuliert und reagierte nur sehr verzögert auf die schnell einsetzenden Kursverluste. Nicht wenige Anleger hatten zudem sehr spekulative Knock-out-Calls mit Basispreisen bei 4050 Dax-Punkten gekauft, die gestern Nachmittag noch unter die Räder kamen. Ähnlich unglücklich agierte man bei Rohöl-Calls. Nachdem nun seit Wochen auf eine Erholung des immer leichter tendierenden Ölpreises spekuliert wurde, setzte gestern Vormittag eine breite Verkaufswelle von Kaufoptionsscheinen und Knock-out-Calls auf das Rohöl ein. Im späten US-Handel zog der Preis für das Barrel Rohöl dann um fast zwei Dollar wieder an.

Der Handel an der Euwax ist heute von einer starken Verunsicherung geprägt. Beim Deutschen Aktienindex mag sich daher auch kein wirklicher Trend herausbilden. Spekulativ orientierte Anleger ordern allerdings Knock-out-Calls mit Basispreisen bei 4000 Punkten, die derzeit den größten Hebel auf den Dax anbieten.

Stark gehandelt werden heute die Automobilwerte. Dabei sind Calls auf DaimlerChrysler gesucht, die im Juni rund fünf Prozent mehr Fahrzeuge absetzen konnten als im Vormonat. Verkauft werden indes Knock-out-Calls auf Volkswagen. Der Wolfsburger Autobauer hatte im vergangenen Monat rund 12 Prozent weniger Fahrzeuge in den USA verkauft und führt heute mit rund drei Prozent Verlust die Verliererliste im Dax an.

Ein wichtiges Thema ist heute auch Russland. Der russische Leitindex RTX ist heute um mehr als fünf Prozent gefallen und leidet weiter unter der möglichen Zerschlagung des Ölkonzerns Yukos. Der russische Fiskus fordert von Yukos rund 3,4 Milliarden Dollar Steuernachzahlung, die unter Umständen den Konzern in den Ruin treiben könnte. Yukos verlor dem zur Folge ebenfalls rund 5 Prozent. Die Anleger an der Euwax spekulieren sowohl bei Yukos als auch beim RTX auf eine Erholung und setzen somit darauf, dass die Steuernachzahlung für Yukos deutlich gesenkt und der Konzern somit weiter existieren kann.

EUWAX Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand 12:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Put4000-?16. Sep 04349893ausgeglichen
Dax / Call4200-15. Sep 04A0CLGCausgeglichen
RTX / Call1300-15. Jun 05DB0AF6mehr Käufer
Nestle / Call350-CHF

17. Jun 05

A0CN3Fmehr Käufer
Yukos Oil / Call


40-14. Dez 05DB0BHAmehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%