Fonds + ETF
Euwax: Anleger trennen sich von ABN-Amro Calls

Nach einem weitern Kursrückgang bei der niederländischen Bank ABN-Amro trennen sich heute nicht wenige Anleger per Stop-Loss von ihren Calls auf die Bank. Die Aktie war am vergangenen Freitag von 19 Euro aus leicht unter Druck geraten und gibt an diesem Vormittag weiter ab.

Negative Nachrichten aus der Pharmabranche, ein negativer Analystenkommentar zu den Chipausrüstern und ein deutlicher Anstieg des Ölpreises schickten die US-Börsen am vergangenen Freitag auf Talfahrt. Zudem belasteten Aussagen von US-Notenbankchef Alan Greenspan, die vor einem nachlassenden Interesse ausländischer Investoren an US-Anlagen und vor höheren Zinsen warnten. Greenspan hält außerdem einen schwachen Dollar für erforderlich, um das hohe Leistungsbilanzdefizit der USA zu senken.

Das Gemisch aus fallenden Aktienkursen in den USA und Fernost, einem weiterhin über der Marke von 1,30 Dollar notierenden Euro sowie ein erneuter Anstieg des Ölpreises um mehr als zwei Dollar am Freitag lassen den Deutschen Aktienindex an diesem Montag erst einmal in die Knie gehen. Er verliert mehr als ein halbes Prozent und fällt sogar unter die Marke von 4100 Punkten. Die Anleger im Handelssegment Euwax der Börse Stuttgart zeigen sich nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen Woche nun zunehmend skeptisch. So werden am Vormittag massiv die Gewinne in Calls auf den Dax und den TecDax mitgenommen. Überwiegend wird für diese Woche mit einer Konsolidierung im Markt gerechnet. Der Anlass für diese Vermutung sind die kaum zu erwartenden Impulse aus den USA für diese Woche. Am Donnerstag bleibt die Wall Street wegen eines Feiertags geschlossen und am Freitag wird nur ein halber Handelstag in den USA stattfinden.

Ebenfalls zu Verkäufen kommt es bei Puts auf die Nordseesorte Brent. Nach dem deutlichen Preissprung des Rohöls am vergangenen Freitag legt das Öl auch an diesem Vormittag leicht zu.

Nach einem weitern Kursrückgang bei der niederländischen Bank ABN-Amro trennen sich heute nicht wenige Anleger per Stop-Loss von ihren Calls auf die Bank. Die Aktie war am vergangenen Freitag von 19 Euro aus leicht unter Druck geraten und gibt an diesem Vormittag weiter ab. Auch bei der Aktie der weltgrößten Investmentbank UBS kommt es heute zu Verkäufen von Calls. Die Bankenwerte stehen seit Freitag unter leichtem Abgabedruck, da die Aussicht auf weiter steigende Zinsen in den USA die Geschäftsentwicklung der Banken belasten könnten.

Ausgeglichen ist heute indes das Anlegerverhalten bei extrem kurz laufenden Kaufoptionsscheinen auf die Deutsche Telekom. Während risikoaverse Anleger sich von diesen Scheinen trennen, spekulieren risikobewusste Anleger darauf, dass die Deutsche Telekom bis zum Laufzeitende der Scheine am 14. Dezember über 16 Euro und die Calls somit im Geld notieren. Heute gibt die Aktie der Telekom jedoch zunächst nach auf rund 15,80 Euro.

EUWAX Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand 12:00)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Call4000-?20. Dez 04950013mehr Verkäufer
Dax / Put4000-20. Dez 04A0CLGRmehr Käufer
Allianz / Call95-

09. Dez 05SAL4WQmehr Käufer

UBS

/ Call
85-

15. Jan 05

684573mehr Verkäufer
Dt.

Telekom

/ Call
16-14. Dez 04758060mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%