Fonds + ETF
Euwax: Bet & Win büßt Hälfte an Wert ein

Gefragt blieben am Donnerstag auch weiterhin Calls auf den Wettanbieter Bet & Win. Wie bereits den gesamten Wochenverlauf über gibt die Aktie auch heute weiter nach. Damit hat Bet & Win allein in dieser Woche rund die Hälfte an Wert eingebüsst.

Am Donnerstag setzte der Dax seine mit der Rede von US-Notenbankchef Ben Bernanke am Mittwoch begonnene Erholung mit Schwung fort. Der Chef der amerikanischen Notenbank hatte vor dem Bankenausschuss des Senats erklärt, dass er in den kommenden Quartalen mit einer rückläufigen Kerninflationsrate rechne. Die Marktteilnehmer entnahmen dieser Aussage die Ankündigung einer Aussetzung der nunmehr zweijährigen Zinserhöhungsphase der US-Notenbank. Die Aktienmärkte atmeten mit der Rede Bernankes weltweit durch und verzeichneten deutliche Kursgewinne. Der Dow-Jones-Index der US-Standardwerte schloss knapp zwei Prozent fester bei 11.011 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte um 1,9 Prozent auf 1.259 Zähler zu und die Technologie-Börse Nasdaq gewann 1,241 Prozent auf 1 490 Zähler.

Auch in Asien reagierten die Indizes mit zum Teil deutlichen Zugewinnen. Der 225 Wert umfassende japanische Nikkei 225 schloss am Donnerstag mehr als drei Prozent im Plus bei 14 946 Punkten. Hier waren vor allem Elektro-, Banken- und Metalltitel gesucht. Vor dem Hintergrund dieser erfreulichen Vorgaben zog der Dax am Morgen weiter an. In der Spitze legte der Index um 0,7 Prozent auf 5 580 Punkte zu. Für den Nachmittag stehen wieder eine Reihe wichtiger Unternehmens- und Konjunkturdaten an. Gegen Mittag wird der finnische Mobilfunkausrüster Nokia seine Ergebnisse für das zweite Quartal melden. Gestern hatte bereits der US-Konkurrent und nach Nokia weltweit zweitgrößte Handy-Hersteller Motorola seine Quartalszahlen vorgelegt. Motorola steigerte den Quartalsgewinn unerwartet auf 0,55 von 0,37 Dollar im Jahr zuvor. Analysten waren angesichts des jüngsten Unternehmensausblicks hingegen von einem Rückgang auf 0,30 Dollar je Aktie ausgegangen. Auch der Umsatz übertraf mit 8,4 Milliarden Dollar die vom Markt erwarteten 10,3 Milliarden Dollar. Motorola profitierte dabei insbesondere von einem hohen Absatz seines Flach-Handys Razr.

Am Nachmittag werden zudem noch die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sowie die Frühindikatoren und der Konjunkturindex Philifed-Index, der Notenbank Philadelphia, in den USA verkündet. Im Vorfeld all dieser Zahlen zeigte sich die Anleger im Handelssegment Euwax der Börse Stuttgart am Donnerstag eher skeptisch für den kurzfristigen Verlauf im Dax. Zwar kam es auch zu Käufen in Calls, allerdings wahren Verkaufsoptionsscheine und Knock-out-Puts auf den Dax insgesamt stärker gefragt.

Zu Gewinnmitnahmen kam es am Morgen bei Calls auf den Nikkei 225. Der japanische Leitindex hatte den Handel am Morgen nahe seinem Tageshoch von 14 962 Punkten geschlossen. Nun gilt es in Japan die charttechnisch bedeutende Marke von 15.000 Punkten zurück zu erobern.

Ebenfalls verkauft wurden am Morgen Calls auf den Euro zum US-Dollar. Während die europäische Einheitswährung im Vorfeld der Bernanke-Rede noch auf bis zu 1,2456 Dollar gefallen war, zog sie mit der Rede deutlich an. Und auch am Donnerstag verbessert sich der Kurs des Euro weiter und stieg am Morgen auf bis zu 1,2618 Dollar.

Bereits gestern begannen die ersten Verkäufe von Calls auf den Maschinenbauer MAN. Die Aktie die heute mit an der Spitze der Dax-Gewinner steht und um rund zwei Prozent zulegt, profitiert neben der guten Marktstimmung auch vom Verkauf der Druckmaschinen-Sparte MAN-Roland.

Euwax Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand: 13.00 Uhr)
Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Call5 900-12. Dez 06CG15ZK

ausgeglichen

Dax / Put5 700-13. Sep 06CG15ZDmehr Käufer
Salzgitter / Call57,507-14. Sep 07TB0B79mehr Käufer
Continental / Call90-14. Sep 07TB8V8Zmehr Käufer
Bet & Win / Call100-14. Sep 07SBL5Y8mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%