Fonds + ETF
Euwax: Kaufoptionscheine auf MPC gefragt

Im Plain-Vanilla-Bereich tut sich heute besonders der Hamburger Finanzdienstleister MPC hervor. MPC hatte Anfang Juni seine Gewinnprognose für dieses Jahr angehoben und war am 21. Juni in den M-Dax aufgestiegen. Seit dem verzeichnete der Kurs der Aktie nur noch Verluste und war von seinem Allzeithoch von 55 Euro bis gestern um rund 20 Prozent gefallen. Heute erholt sich MPC deutlich und legt mehr als 5 Prozent zu.

Gegen Mittag baut der Deutsche Aktienindex seine anfänglich nur minimalen Verluste leicht aus und notiert mit rund 4055 Punkten weniger als ein halbes Prozent im Minus. Im Anbetracht der wiederholt schwachen Vorgaben aus den USA ist das denn ein respektabler Tagesverlauf im Dax. Diese relative Stärke, die der Dax diese Woche an den Tag legt, verunsichert ein wenig die Anleger an der Euwax. Man mag sich nicht so recht für eine Spekulationsrichtung entscheiden und kauft bei insgesamt dünnen Umsätzen gleichermaßen Calls wie Puts auf den Dax. Ein weiterer Grund für die Zurückhaltung der Anleger an diesem Tag ist sicherlich auch die Morgen in den USA stattfindende US-Notenbanksitzung, die viele zur Vorsicht mahnt.

Eines der Top-Themen an diesem Morgen sind die deutschen Automobilhersteller. Dazu gibt es am Morgen eine Reihe von Nachrichten, die den Sektor bewegen. Zum einen kündigt DaimlerChrysler an, von der zweiten Generation seines Kompaktwagenmodells "A-Klasse" im ersten vollen Produktionsjahr 2005 rund 180.000 Fahrzeuge zu verkaufen. Mit einer weiteren Variante sollen es später bis zu 300.000 Fahrzeuge werden. Gleichzeitig waren die Absatzzahlen insbesondere von BMW und Volkswagen im Juni in den USA deutlich schwächer als erwartet. Und auch in Deutschland sind die Aussichten laut Branchenexperten Willi Diez vom Institut für Automobilwirtschaften in Nürtingen alles andere als rosig. Seiner Auffassung nach droht den deutschen Autobauern 2004 das fünfte Jahr in Folge mit sinkenden Absatzzahlen. Denn was im Frühjahr und im Sommer nicht passiere, geschehe im Rest des Jahres auch nicht mehr, so Diez im Handelsblatt. Die Automobilwerte zählen daher auch zu den größeren Verlieren im Deutschen Aktienindex, sehen an der Euwax allerdings gleichzeitig deutliche Käufe in Knock-out-Calls.

Die japanischen Börsenindizes haben am Dienstag in Reaktion auf eine deutliche verlangsamte Industrieproduktion schwächer geschlossen. Nach drei aufeinander folgenden Tagen mit Zugewinnen und einem neuen Neun-Wochen-Hoch am Montag, gab der Nikkei 225 heute rund 0,6 Prozent ab. Diese Kurschwäche nutzen die Anleger an der Euwax jedoch vornehmlich, um auf einem deutlich gedrücktem Kursniveau weiter in Knock-out-Calls auf den Nikkei einzusteigen.

Ähnlich verhalten sich die Anleger auch beim Silber, welches heute ebenfalls leichter tendiert. Nach dem das Silber bereits gestern im späten Handel leichte Verluste verzeichnete, fiel es heute weiter und notiert nun wieder unter 6 Dollar/oz.

Im Plain-Vanilla-Bereich tut sich heute besonders der Hamburger Finanzdienstleister Münchmeyer-Petersen-Capital (MPC) hervor. MPC hatte Anfang Juni seine Gewinnprognose für dieses Jahr angehoben und war am 21. Juni in den M-Dax aufgestiegen. Seit dem verzeichnete der Kurs der Aktie nur noch Verluste und war von seinem Allzeithoch von 55 Euro bis gestern um rund 20 Prozent gefallen. Heute erholt sich MPC deutlich und legt mehr als 5 Prozent zu. Davon profitieren besonders diejenigen, die bereits gestern in Kaufoptionsscheine auf MPC eingestiegen sind, andere ziehen nun heute erst nach.

EUWAX Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand 12:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Call4200-?16. Sep 04349894ausgeglichen
Dax / Put4000-09. Jul 04GS2KEDausgeglichen

MPC

/ Call
37,5-10. Jun 05SAL6PPmehr Käufer
EUR/USD / Call1,20-$

05. Jul 04

CB2KD2mehr Käufer
Postbank / Call


27-10. Jun 05DB0BWPmehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%