Fonds + ETF
EUWAX: Long-Positionen auf Öl glattgestellt

Die Ölpreise gaben leicht nach. Der Future für ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete am Mittag in London 56,50 US-Dollar. Viele Anleger hatten offenbar mit steigenden Preisen gerechnet. Diese Spekulation ging zunächst nicht auf. Deshalb wurden bereits am Morgen zahlreiche Long-Positionen auf das Öl glattgestellt.

Der deutsche Aktienmarkt konnte am Morgen zunächst zulegen. Der DAX steigerte sich nach Handelseröffnung um gut 0,5 Prozent und notierte im Bereich von 5040 Punkten. Am Handelssegment EUWAX setzten viele Investoren kurz nach Handelseröffnung zunächst auf fallende Kurse. Als der DAX kurz darauf wieder leichter notierte, wurden diese Short-Positionen schnell glatt gestellt. Die Mehrheit der Anleger setzte nun auf steigende Kurse. Am Mittag lag der DAX bei 5030 Punkten mit 0,38 Prozent im Plus.

Am Nachmittag werden die Daten zur US-Handelsbilanz und die Zahlen der Uni-Michigan zum US-Verbrauchervertrauen erwartet. Diese könnten den Märkten neue Impulse verleihen.

Bereits vor der Bekanntgabe der Quartalszahlen bei E.ON lag die Aktie am Vormittag bei 76,13 Euro mit 1,5 Prozent im Plus. Das Zwischenergebnis lag dann im Rahmen der Erwartungen. Dank der hohen Strompreise hat der Konzern in den ersten neun Monaten des Jahres seinen Betriebsgewinn gesteigert. Für das Gesamtjahr werde weiterhin mit einem Rekordergebnis gerechnet. Die Aktie zeigte sich daraufhin weiter fest und notierte am Mittag bei 76,74 Euro sogar mit 2,3 Prozent im Plus. An der Börse Stuttgart kam es zu Gewinnmitnahmen bei Call-Optionsscheinen.

Eine böse Überraschung gab es für die Aktionäre der Hannover Rück. Nach enttäuschenden Quartalszahlen gab die Aktie um über fünf Prozent auf 28,75 Euro nach. Die Hannover Rück verzeichnete aufgrund hoher Sturmschäden im dritten Quartal einen Verlust von 184 Millionen Euro. Ursprünglich hatte man mit einem Gewinn von 430 bis 470 Millionen Euro geplant. Vor diesem Hintergrund senkte das Unternehmen zudem die Jahresprognose und schloss auch einen kompletten Ausfall der Dividende nicht aus. Offenbar hatten einige Anleger im Vorfeld mit einer negativen Überraschung gerechnet. Am Morgen kam es zu Gewinnmitnahmen bei Short-Positionen auf die Hannover Rück.

Europas größter Touristikkonzern TUI steigerte im dritten Quartal sowohl den Umsatz als auch das Betriebsergebnis stärker, als das von Experten erwartet wurde. Die Aktie gab hingegen um zwei Prozent nach und lag am Mittag bei 16,35 Euro. Offenbar hatten einige Marktteilnehmer mit besseren Zahlen geliebäugelt. Am Handelssegment EUWAX waren dennoch Call-Optionsscheine gesucht. Die meistgehandelten Papiere haben dabei eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr.

Die Ölpreise gaben leicht nach. Der Future für ein Barrel der Nordseesorte Brent kostete am Mittag in London 56,50 US-Dollar. Viele Anleger hatten offenbar mit steigenden Preisen gerechnet. Diese Spekulation ging zunächst nicht auf. Deshalb wurden bereits am Morgen zahlreiche Long-Positionen auf das Öl glattgestellt.

EUWAX Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand: 12.00 Uhr)
Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
DAX / Call5000-18. Jan 06CZ1528

mehr Käufer

DAX / Put4800-15. Dez 05CG0AE1mehr Verkäufer
Commerzbank / Call24-14. Jun 06CB8037mehr Käufer
BET and WIN / Call80-14. Jun 06CB8240mehr Verkäufer

TUI

/ Call
16-13. Dez 06DB6077mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%