Fonds + ETF
Euwax: Rohölpreise belasten den DAX

Der Ölpreisanstieg wird aus europäischer Sicht durch den parallel gestiegenen Euro gedämpft. Dieser notierte am Morgen um die Marke von 1,2380 Dollar und damit auf dem Niveau aus dem asiatischen Handel vom Dienstagmorgen. Wie bereits gestern wird auch heute auf eine Fortsetzung der Erholung beim Euro an der Euwax spekuliert

Gestützt durch Kursgewinne bei der Deutschen Börse startete der Deutsche Aktienindex am Morgen mit leichten Kursgewinnen. Dabei bewegte er sich im frühen Vormittagshandel auf ein Niveau von rund 4850 Punkte, von dem ab er sich zunächst seitwärts bewegte. Im Handelssegment Euwax der Börse Stuttgart kam es auch am Dienstag zu erneuten Käufen von Knock-out-Calls und Kaufoptionsscheinen auf den Dax., während bei insgesamt dünnen Umsätzen entsprechende Gegenpositionen geschlossen wurden.

Belastend für den DAX dürften sich die erneut gestiegenen Rohölpreise auswirken. Der Future für den Light-Crude-Future notierte im europäischen Handel bei rund 64 Dollar/Barrell. Damit ist der Ölpreis in den vergangenen fünf Tagen um rund drei Dollar gestiegen. In dieser Zeit hatten die Anleger an der Euwax kontinuierlich gegen den Ölpreis spekuliert und dabei durchweg verloren. Am Dienstagmorgen kam es nun erneut zu Käufen von Puts auf die Nordseesorte Brent, deren Future bei etwa 62,5 Dollar/Barrel notiert.

Gedämpft wird der Ölpreisanstieg aus europäischer Sicht zumindest durch den parallel gestiegenen Euro. Dieser notierte am Morgen um die Marke von 1,2380 Dollar und damit auf dem Niveau aus dem asiatischen Handel vom Dienstagmorgen. Wie bereits gestern wird auch heute auf eine Fortsetzung der Erholung beim Euro an der Euwax spekuliert.

Aufgrund einer Empfehlung eines Newsletter kam es am Morgen zu Käufen von Knock-out-Calls auf den Mobilfunkanbieter Mobilcom. Dabei wollen die Redakteure charttechnische Kaufsignale ausgemacht haben und raten daher zum Einstieg in entsprechende Calls auf Moblicom.

Im Vorfeld der am Freitag zur Veröffentlichung anstehenden Quartalszahlen des Allfinanzkonzerns Allianz kommt es an der Euwax zu vermehrten Käufen von Calls auf die Aktie. Laut einer Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters erwartet die Mehrheit der Analysten einen deutlich höheren Gewinn als im Vorjahr. Im Schnitt erwarten die Analysten einen Nettogewinn des Münchener Konzerns von 1,09 Milliarden Euro nach 572 Millionen Euro im Vorjahr. Größter Gewinnbringer sollen dabei die Sachversicherungen sein. Allianz Controlling Vorstand Helmut Perlet hatte bereits in einem kürzlich veröffentlichten Interview von einem guten Verlauf im zweiten Quartal gesprochen.

Nach der Bekanntgabe der Quartalszahlen bei Qiagen verliert die Aktie des Biotechnologiekonzerns teilweise mehr als drei Prozent. Dadurch kam es im Vormittagshandel an der Euwax zu erheblichen Stop-Loss-Verkäufen in Calls auf Qiagen.

EUWAX Trends - Optionsscheine (Stand 12:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Put4600-13. Sep 05CG0BF2

mehr Verkäufer

Dax / Call5000-15. Dez 05CG0ADQmehr Käufer
Allianz / Call100-16. Dez 05148206mehr Käufer
Daimler Chrysler / Call14-14. Jul 07A0CUKTDR5DJS

Qiagen

/ Call
8-12. Jun 05DB10309raus

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%