Fonds + ETF
Euwax-Trends am Mittag

Die Reaktionen an der Euwax auf die Terroranschläge sind durchweg gemischt. Zunächst löste der Kursrutsch zahlreiche Stop-Loss-Orders auf Call-Positionen aus. Viele Anleger sattelten dann auf Puts um, während andere die Gelegenheit nutzten, ihre Position in Kaufoptionsscheinen zu verbilligen.

Eine Serie von Terroranschlägen in der türkischen Metropole Istanbul fegt die anfänglich freundliche Stimmung an der Märkten hinweg und lässt die europäischen Indizes sowie die Futures auf die US-Märkte ins Minus stürzen. Der deutsche Aktienindex, der bereits mehr als ein halbes Prozent im Plus notierte fiel um zwischenzeitlich mehr als 2 Prozent gegenüber seinem Vortagsschluss auf 3579. Inzwischen hat sich der Index leicht beruhigt und kämpft nun mit der Marke von 3600 Punkten.

Die Reaktionen an der Euwax auf die Terroranschläge sind durchweg gemischt. Zunächst löste der Kursrutsch zahlreiche Stop-Loss-Orders auf Call-Positionen aus. Viele Anleger sattelten dann auf Puts um, während andere die Gelegenheit nutzten, ihre Position in Kaufoptionsscheinen zu verbilligen. Dabei stehen die Allianz, aber auch Kaufoptionsscheine auf deutsche Technologietitel im Vordergrund.

Die größten Verlierer im Deutschen Aktienindex sind gegen Mittag die Fluggesellschaft Lufthansa und der Reiseanbieter TUI. An der Euwax rechnen die Anleger indes nicht mit einer nachhaltigen Auswirkung der Anschläge auf die Kurs- und Geschäftsentwicklung beider Unternehmen und kaufen massiv Calls um von einer Gegenbewegung zu profitieren.

Gewinner dieser neuerlichen Unruhe sind die Besitzer von Euro-Calls. Der Euro reagiert gegenüber dem US-Dollar mit leichten Kursgewinnen auf die Terroranschläge. Ebenfalls profitieren konnte das Gold von den Explosionen in der Türkei. Bei steigenden weltpolitischen Unsicherheiten flüchten sich traditionell viele Anleger in die sogenannte Krisenwährung. Darauf spekulieren heute auch die Anleger an der Euwax und kaufen erneut Calls auf das Edelmetall.

Eine weitere Folge der Terroranschläge ist ein deutlicher Anstieg der im V-Dax gemessenen Volatilität. Der V-Dax, der auch als Risikoindikator interpretiert wird, liegt um 12 Uhr mit mehr als 28 Punkten rund acht Prozent über seinem Vortagsschluss. Bei steigender Volatilität steigen gleichzeitig die Preise für Optionsscheine. Davon profitieren natürlich in erster Linie die Besitzer von Plain-Vanilla-Optionsscheinen und dabei besonders die Besitzer von Puts, da sie zudem an den fallenden Kursen verdienen. Viele Anleger fahren nun eine Vola-Strategie und kaufen Puts setzen auf einem weiteren Anstieg der Volatilität in Verbindung mit weiter fallenden Kursen.

EUWAX Trends- Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand 12:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Call3800-?22. Dez 03668374ausgeglichen
Dax / Put3600-?22. Dez 03668184ausgeglichen
Allianz / Call90-11. Jun 03147104ausgeglichen

TUI

/ Call
15-?11. Jun 03147131mehr Käufer
Gold / Call380-?15. Mrz 04954229mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%