Fonds + ETF
Euwax-Trends am Mittag

Gefragt sind Kaufoptionsscheine auf den Euro, der mit dem Handelsstart an den Aktienmärkten in Europa wieder Fahrt nach oben aufgenommen hat. Gekauft werden zudem Kaufoptionsscheine auf Siemens, die am Tag nach der Hauptversammlung Ex-Dividende gehandelt werden und daher der größte Verlierer im Dax sind.

Unverändert beendete der Dow Jones den gestrigen Handel. Allein die Technologiewerte an der Nasdaq geben deutlich nach. Nachbörslich meldete gestern in den USA noch der weltgrößte Softwarekonzern Microsoft seine Zahlen für das zweite Quartal. Das Unternehmen gab einen Gewinn je Aktie vor Aktienvergütungen von 0,34 Dollar bekannt und übertraf damit die Erwatungen der Analysten. Nach den Bilanzierungsverfahren des US-GAAP lag der Gewinn bei 0,14 Dollar nach 0,17 Dollar im Vorjahr. Beim Umsatz konnte Microsoft deutlich von 8,5 auf 10,15 Milliarden Dollar zu legen. Dennoch gab Microsoft sowohl im börslichen als auch im außerbörslichen US-Handel nach.

Auch in Europa gab es heute Unternehmenszahlen, so von Porsche und von Thyssen Krupp. Obwohl Porsche sowohl bei Umsatz als auch bei Gewinn in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres deutlich zulegen konnte und erneut auf ein neues Rekordjahr zusteuert, verliert die Aktie im Vormittagshandel in der Spitze mehr als fünf Prozent. Die Marktteilnehmer zeigen sich zum einen enttäuscht über die starke Abhängigkeit des Ergebnisses von dem neuen Geländewagen Cayenne und zum anderen über den Druck auf die Gewinnmargen. Denn während der Umsatz um rund 27 Prozent zulegte, stieg der Gewinn dagegen nur um 15 Prozent. Verantwortlich für diese Diskrepanz ist unter anderem der feste Euro. Trotz der schlechten Performance der Aktie steigen die Anleger heute doch mit zum Teil sehr großen Orders in Kaufoptionsscheinen auf den Stuttgarter Sportwagenhersteller ein.

Vom Markt positiv aufgenommen werden dagegen die Quartalszahlen des Mischkonzerns ThyssenKrupp. Das Unternehmen erzielte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2003/04 bei stabilem Umsatz eine leichte Gewinnsteigerung. Das Vorsteuerergebnis im ersten Quartal bezifferte der Mischkonzern mit rund 150 nach 141 Millionen im Vorjahresvergleichsquartal. Der Umsatz lag mit rund 8,7 Milliarden ungefähr auf Vorjahresniveau. Für das Gesamtjahr schließt Thyssen nun das Übertreffen der eigenen Ergebnisziele nicht mehr aus.

Vor diesem Gemisch von Quartalszahlen zeigt sich der Dax unentschlossen. Er pendelte weite Teile des Vormittags um seinen Vortagsschlusskurs, kann gegen Mittag aber leicht ins Plus drehen. Die Anleger an der Euwax haben sich indes für eine Richtung entschieden. Sie spekulieren mehrheitlich auf fallende Kurse im Index.

Gefragt bleiben Kaufoptionsscheine auf den Euro, der mit dem Handelsstart an den Aktienmärkten in Europa wieder Fahrt nach oben aufgenommen hat. Er notierte im Vormittagshoch bei 1,2775. Viel von sich Reden machen dieser Tage die Banken. Nach der Übernahme der Bank One durch J.P. Morgan Chase in den USA steigen auch hier in Deutschland wieder die Fusions- und Übernahmegerüchte. Gestern äußerte Bundesbankpräsident Ernst Welteke die Erwartung einer Fusion oder Übernahme im deutschen Bankensektor in naher Zukunft. Dabei könnten auch ausländische Finanzinstitute zum Zuge kommen, so Welteke. Heute Morgen meldete sich dann noch Hypovereinsbank-Chef Dieter Rample zu Wort. Auch er hält 2004 größere Fusionen zwischen Bankhäusern für möglich. Davon profitieren heute die Aktien der naheliegendsten Übernahmekandidaten im deutschen Bankensektor HypoVereinsbank und Commerzbank. Auf letztere sind heute wieder starke Käufe von Kaufoptionsscheinen zu erkennen.

Ein weiterer Fusionskandidat ist der deutsch-französische Pharmakonzern Aventis, dem ein künftiges Zusammengehen mit seinem Konkurrenten Sanofi-Syntehlabo nachgesagt wird. Während Sanofi nahezu seine gesamten Kursgewinne vom Vortag wieder abgibt, kann Aventis heute weiter zu legen. Heute springen nun auch vermehrt die Anleger an der Euwax auf diese Spekulation auf und kaufen leicht im Geld liegende Calls auf Aventis.

Gekauft werden heute zudem Kaufoptionsscheine auf Siemens, die heute am Tag nach der Hauptversammlung Ex-Dividende gehandelt werden und daher der größte Verlierer im Dax sind. Würde man die Dividende von 1,10 Euro je Aktie einberechnen, würde Siemens leicht im Plus notieren. Dennoch ist die Performance der Aktie vor dem Hintergrund einer Vielzahl von positiven Analystenkommentaren enttäuschend. So stuften heute mit unterschiedlichen Kurszielen die Deutsche Bank, Morgan Stanley und die HypoVereinsbank die Aktie des Elektronikkonzern herauf.

EUWAX Trends- Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand 12:00 Uhr)

Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Call4000-?22. Mrz 04950602mehr Verkäufer
Dax / Put3600-?24. Mrz 04950987mehr Käufer

Siemens

/ Call
70-10. Jun 05392912mehr Käufer

Porsche

VZ. / Call
433,13-18. Jun 04597659mehr Käufer
Aventis / Call55-18. Mrz 05AOCPHRmehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%