Euwax-Trends am Morgen: Börsenknick lässt Hebelprodukte ausknocken

Euwax-Trends am Morgen
Börsenknick lässt Hebelprodukte ausknocken

Mit einem Eröffnungskurs von 6 728 Punkten verbuchte der Xetra-Dax am Morgen einen der höchsten absoluten Eröffnungsverluste seiner Geschichte.

Im weiteren Verlauf baute der Xetra-Dax seine negativen Vorzeichen weiter aus und erreichte mit einem Tief bei 6 640 Punkten einen Abschlag gegenüber seinem Vortagesschluss von 2,6 Prozent. Im weiteren Verlauf erholte sich der Dax am Morgen leicht und stieg in der Spitze auf bis zu 6 748 Punkte. Er reduzierte damit den Verlust auf zeitweise rund ein Prozent. Der deutsche Aktienmarkt hat damit seine schweren Verluste von gestern weiter ausgebaut, von denen ein erheblicher Teil im gestrigen, im Vergleich zum Handel bis 17:30 Uhr, eher illiquiden Abendhandel aufgebaut wurde. Während der Xetra-Dax gestern um 17:30 Uhr bei 6 819 Zählern aus dem Tag ging, verlor der L-Dax bis 20:00 Uhr weiter und schloss bei 6 689 Punkten.

Ausgelöst wurde die Verkaufspanik gestern durch die Börse Schanghai, wo der wichtigste chinesische Index, der Schanghai Composite, gestern um rund neun Prozent eingebrochen war. Davon angesteckt gaben gestern die Kurse an allen wichtigen Börsen deutlich nach. In den USA wurde der Verkaufsdruck an den Börsen zusätzlich durch unerwartet schlechte Konjunkturdaten angeheizt. Der Dow-Jones-Index der 30 wichtigsten US-Industriewerte reduzierte sich um 3,3 Prozent oder 416 Punkte auf 12 216, nachdem er zwischenzeitlich schon bis auf 12 086 Punkte gefallen war. Der S&P-500 verzeichnete ein Minus von 3,5 Prozent oder 50 Punkten und sank auf 1 399 Zähler. Der Nasdaq 100 schloss mit einem Abschlag von 4,06 Prozent oder 74 Punkten bei 1 756.

In Tokio gab der 225 Werte umfassende Nikkei-Index am Mittwochmorgen 2,85 Prozent auf 17 604 Punkte nach. Der breiter gefasste Topix-Index schloss 3,23 Prozent im Minus bei 1 752 Zählern. Auch an den Aktienmärkten in Südkorea, Hongkong und Singapur gaben die Hauptindizes heute nach, während in Shanghai am Morgen bereits wieder eine Erholung einsetzte. Der Shanghai Composite stieg um knapp vier Prozent auf 2 881 Punkte.

Insgesamt bleiben die Börsen aber auch heute weiter schwach. Gegen 10:30 Uhr stand der Dax bei rund 6 700 Punkten oder 1,8 Prozent Minus. Schwer getroffen waren von der Kursentwicklung der vergangenen zwei Handelstage natürlich die Anleger in Hebelprodukten. Allein gestern wurden im Handelssegment Euwax der Börse Stuttgart 533 Wertpapiere ausgeknockt. Heute Morgen kamen weiter 47 Papiere hinzu. Der Handel war an der Euwax am Morgen zunächst wieder von deutlichen Verkäufen Calls bestimmt, die teilweise auch per Stop Los verkauft wurden. Andere, die auf fallende Kurse im Dax spekuliert haben, nahmen indes ihre Gewinne in Puts am Morgen mit. Seitdem gestaltet sich der Handel an der Euwax weitgehend uneinheitlich. Zwar sind Calls aufgrund der leichten Erholungstendenzen im Dax gesucht, gleichzeitig sind aber auch Puts gesucht, da nicht wenige nun mit einer Fortsetzung der Korrektur rechnen.

Ähnlich gestaltete sich am Morgen der Handel mit TecDax-Derivaten. Der deutsche Technologieindex hatte am Morgen in der Spitze fast sieben Prozent auf bis zu 760 Punkte abgegeben und damit vom gestrigen Tageshoch bis zum heutigen Tief mehr als 12 Prozent verloren. Im weiteren Handelsverlauf erholte sich der TecDax aber ebenso wie die deutschen Standardwerte im Dax. In Vergessenheit geraten vor dem Hintergrund der Turbulenzen am Gesamtmarkt die Ergebnisse der Münchener Rück von heute Morgen. Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer hat 2006 das dritte Rekordjahr in Folge verbucht und Analystenerwartungen teils übertroffen. Der Überschuss wuchs im abgelaufenen Jahr um 28,5 Prozent auf 3,536 Milliarden Euro, wie die Gesellschaft am Mittwoch in München mitteilte. Analysten hatten lediglich mit 3,427 Milliarden Euro gerechnet. Operativ kletterte der Gewinn um 32,6 Prozent auf 5,494 Milliarden Euro und übertraf damit die Analystenprognose von 5,345 Milliarden Euro. Trotz der guten Zahlen kann die Aktie der Münchener Rück am Morgen nicht profitieren. Sie gab am Morgen rund zwei Prozent ab und sah auch an der Euwax weiterhin Verkäufe in Calls.

Euwax Trends - Knock-out-Produkte (10.00 Uhr)
Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
DAX / Mini Long6 5296 620endlosAA0D5Dmehr Käufer
DAX / Mini Short7 2557 140endlosAA0E0Wausgeglichen
Münchener Rück / Turbo Bull SL115,87


119endlosCG22TFmehr Verkäufer
Allianz / Turbo Bull SL138,63


143


endlosCG24RAmehr Verkäufer
TecDAX / Turbo Call451,20


464endlos817396ausgeglichen

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%