Euwax-Trends am Morgen
Schwache Verbraucherpreise

Unter den Erwartungen liegende Verbraucherpreise in den USA im Juli unterstrichen gestern das bereits am Dienstag durch die US-Erzeugerpreise vermittelte Bild einer moderaten Preissteigerung in den USA. Doch die viel beachtete Kernrate blieb mit 0,2 Prozent unter den Prognosen von 0,3 Prozent zurück.

Infolge haussierten am Abend die US-Börsen. Der Dow-Jones stieg um 0,9 Prozent oder 97 Punkte auf 11 327 und erreichte damit ein Dreimonatshoch. Und der Nasdaq 100 verbesserte sich um 2,3 Prozent auf 1 570 Punkte. Nachbörslich meldete zudem der US-Computerkonzern Hewlett Packard seine Ergebnisse für die vergangenen drei Monate bis Juli. Hewlett Packard übertraf dabei die Prognosen der Analysten und hob zugleich die Zielvorgabe für das Gesamtjahr an. Außerdem will das Unternehmen Aktien im Volumen von rund 6 Milliarden Dollar zurückkaufen. Im Quartal bis 31. Juli erzielte Hewlett Packard bei einem Umsatz von 21,9 Milliarden Dollar einen Gewinn je Aktie von 0,48 Dollar. Vor Sonderposten lag der Gewinn bei 0,52 Dollar je Aktie. Experten hatten im Schnitt mit 0,47 Dollar gerechnet. Der Kurs der Aktie verzeichnete im nachbörslichen Handel kräftige Aufschläge und stieg um 6,1 Prozent auf 36,54 Dollar zu.

Dass mit der sinkenden Zinsanhebungsphantasie gleichzeitig ein Erlahmen der US-Wirtschaft verbunden ist, blieb an den US-Börsen gestern weitgehend ausgeklammert. Anders indes in Asien. Während der japanische Nikkei 225 noch weite Teile des Morgens im Plus notierte, geriet er zum Handelsende zunehmend unter Druck und schloss mit einem Minus von 0,3 Prozent auf 16 020 Punkten.

Der europäische Handel sah sich am Morgen somit gemischten Vorgaben gegenüber, zumal er einen Großteil der gestiegen Aufwärtsbewegung an den US-Börsen bereits am Vorabend nachvollzogen hatte. Der Handelsstart im Dax fiel somit auch nur verhalten aus. Er stieg am Morgen in der Spitze auf 5 826 Punkte oder um 0,2 Prozent. Am Nachmittag stehen zudem weiter wichtige Konjunkturdaten aus den USA an. Dazu zählen die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die Frühindikatoren für Juli und der Industrieindex der Notenbank Philadelphia (Philifed-Index), der um 18 Uhr unserer Zeit gemeldet wird. Nachbörslich in den USA wird der weltgrößte Computerkonzern Dell zudem seine Quartalsergebnisse bekannt geben. Im Handelssegment Euwax der Börse Stuttgart zeigten sich die Anleger nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen Tage im Dax bei dünnen Umsätzen eher skeptisch und orderten verstärkt Puts auf den Index.

Während die Aktie des Walldorfer Softwarekonzerns SAP am Morgen den dritten Tag infolge zulegte, setzten an der Euwax deutliche Gewinnmitnahmen in Calls ein. Bei einem Kurs von mehr als 150 Euro am Morgen hat die Aktie in den vergangenen drei Tagen mehr als acht Prozent zugelegt.

Den sechsten Tag in Folge entspannt sich heute der Ölpreis. Durchschnittlich ein Prozent geben die führenden Ölsorten am Morgen nach und lösten weitere Verkäufe von Calls an der Euwax aus. Der Preis für die Nordseesorte Brent sank am Morgen unter die Marke von 72 Dollar.

Euwax Trends - Knock-out-Produkte (10.00 Uhr)
Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
Dax / Mini Short5 9615 87031. Aug 06ABN51Cmehr Käufer
Dax / Smart Mini Long5 315,25 455,83endlosTB0GYDmehr Käufer

SAP

/ Turbo Bull
114,86120,58endlosCB5186mehr Käufer
Samsung / Turbo Long139,30153,24

endlos

SG8P54mehr Verkäufer
Brent Curde Oil / Mini Long56,32561,4


$endlosGS0MUYmehr Verkäufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%