Fonds + ETF
EUWAX: VW legt zu

Im Volkswagen-Aufsichtsrat wächst laut Medienberichten die Kritik an Gremienchef Ferdinand Piech. Einige Aufsichtsräte seien sogar bereit ihre Mandate abzugeben. Dem Kursverlauf der Aktie schadet das indes nicht. Sie legte am Morgen mehr als vier Prozent auf rund mehr als 53 Euro zu und erreichte damit den höchsten Stand seit Juni 2002.

Erwartungsgemäß startete der DAX am Morgen nahezu unverändert. Den Feiertagshandel vom Montag hatte der Index mit einem Plus von 0,75 Prozent auf 5082 Zählern und damit auf dem höchsten Stand seit drei Jahren beendet. Die US-Börsen hatten am Montag uneinheitlich geschlossen. Die Standardwerte im Dow Jones schlossen leicht schwächer, während die Technologiewerte an der Nasdaq leichte Kursgewinne verzeichneten.

Im weiteren Verlauf gab der DAX sodann leicht nach und sank zwischenzeitlich auf ein Tief von 5064 Zählern. Bis zum Mittag konnte sich der DAX indes deutlich erholen und stieg auf mehr als 5100 Punkte. Im Handelssegment Euwax der Börse Stuttgart waren bereits bei den ersten Minuszeichen im DAX Calls auf den Index gefragt. Das Überschreiten der Marke von 5100 Punkten löste indes eine Gegenspekulation aus.

Die Aussicht auf weiter steigende US-Leitzinsen haben am Dienstag den Euro belastet. Börsianer verweisen dabei auf die Aussagen des Notenbankchefs von Alabama, Jack Guynn, der in einem Reuters-Interview am Montag weitere Anhebungen der US-Leitzinsen zur Eindämmung von Inflationsgefahren in Aussicht gestellt hatte. Zuvor hatte bereits der überraschend kräftig gestiegene ISM-Einkaufmanagerindex Inflationsängste bei den Anlegern ausgelöst. Der Euro fiel zeitweise auf ein Tief von 1,1902, nachdem er gestern bereits kurz unter 1,19 Dollar notiert hatte. Trotz der momentanen Schwäche beim Euro setzen die Anleger an der Euwax überwiegend auf steigende Kurse bei der europäischen Einheitswährung.

Aus dem gleichen Grund verlor am Morgen auch der Bund-Future. Er sank dabei auf ein Sechs-Wochen-Tief von 121,99 Punkten. Damit vollzieht der Bund-Future die Bewegung der US-Treasuries von gestern Abend nach. Wie bereits in den vergangenen Wochen wird auch heute an der Euwax auf weiter sinkende Notierungen bei den Renten spekuliert.

Im Volkswagen-Aufsichtsrat wächst laut Medienberichten die Kritik an Gremienchef Ferdinand Piech. Einige Aufsichtsräte seien sogar bereit ihre Mandate abzugeben. Dem Kursverlauf der Aktie schadet das indes nicht. Sie legte am Morgen mehr als vier Prozent auf rund mehr als 53 Euro zu und erreichte damit den höchsten Stand seit Juni 2002.

Im Bereich der klassischen Optionsscheine kam es am Morgen zu einigen Verkäufen von Calls auf den Börsenneuling Ersol gefragt. Die Aktie war am Freitag an die Börse gekommen und hatte ihren ersten Kurs bei 65 Euro. Anschließend geriet sie unter starken Abgabedruck und notiert heute bei rund 56 Euro.

EUWAX Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand: 12.00 Uhr)
Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
DAX / Call5000-15. Dez 05CG0ADQ

mehr Verkäufer

DAX / Put4800-09. Nov 05CG0AE1mehr Käufer

Volkswagen

/ Call
55-13. Dez 05CB7970ausgeglichen

Ersol

/ Call
75-11. Dez 06DB6176mehr Verkäufer
BASF / Call60-14. Jun 06CB1DE4mehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%