Fonds + ETF
Euwax: WTI wieder unter 70 Dollar

Um 13:29 Uhr kam die Nachricht über die Ticker, dass die USA mit Öl aus den staatlichen Reserven die durch den Hurrikan verursachten Produktionsausfälle ausgleichen wolle. Die ersten Anfragen der Raffinerien würden noch heute genehmigt. Das Öl könne dann ab Donnertag ausgeliefert werden. Unmittelbar nach Bekanntgabe dieser Nachricht sank der Preis für ein Barrel der Sorte WTI wieder unter die 70 US-Dollar-Marke.

Die Ölpreise stiegen erneut auf ein neues Rekordniveau. Am gestrigen Abend erreichte der Future für leichtes US-Öl (WTI) an der Terminbörse NYMEX in New York 70,85 US-Dollar. Am Morgen lag der Future dann bei 70,35 US-Dollar immer noch über der 70-Dollar-Marke. Die Bilder der Verwüstung durch den Hurrikan "Katrina" verunsicherten erneut die Märkte. Die Schäden sind enorm, können aber immer noch nicht beziffert werden. Marktteilnehmer am Handelssegment EUWAX bauten am Morgen zunächst neue Short-Positionen auf. Zuvor wurden durch den neuerlichen Anstieg der Notierungen Zertifikate ausgeknockt.

Um 13:29 Uhr kam dann die Nachricht über die Ticker, dass die USA mit Öl aus den staatlichen Reserven die durch den Hurrikan verursachten Produktionsausfälle ausgleichen wolle. Die ersten Anfragen der Raffinerien würden noch heute genehmigt. Das Öl könne dann ab Donnertag ausgeliefert werden. Unmittelbar nach Bekanntgabe dieser Nachricht sank der Preis für ein Barrel der Sorte WTI wieder unter die 70 US-Dollar-Marke. In dieser Phase notierte der Oktober-Future auf die Nordseesorte Brent Crude Oil bei 66,80 US-Dollar. Sofort kam es auch zu Gewinnmitnahmen bei den entsprechenden Derivaten.

Der DAX hatte kurz vor dem gestrigen Handelsschluss auf die neuen Rekordpreise der Ölfutures reagiert. Er hielt sich deshalb am Morgen im Bereich von 4810 Punkten recht wacker. Dennoch rechneten viele Anleger kurzfristig mit einem fallenden DAX. Es war ein Überhang bei den Kauforders für Short-Positionen zu beobachten. Nach der oben beschriebenen Entspannung bei den Ölpreisen lief der DAX jedoch mit fast einem Prozent deutlicher ins Plus und notierte im Bereich von 4830 Punkten. Im Zuge der Aufwärtsbewegung wurde dann auch wieder verstärkt auf Calls gesetzt. Zuvor hatten Anleger ihre Short-Positionen zum Teil bereits wieder geschlossen.

Die Kurse der Anleihen wurden vor allem am Morgen abermals durch den Anstieg der Ölpreise getrieben. Der Bund-Future stieg bis auf 123,74 Prozentpunkte. Danach waren antizyklisch Short-Zertifikate auf den Bund-Future gesucht. Dieser notierte am Mittag bei 123,60 Punkten immer noch um 17 Ticks fester als gestern.

Außerdem kamen am Morgen zahlreiche Stop-loss-Orders bei Knock-out-Puts auf das Gold zur Ausführung. Die Feinunze Gold verteuerte sich zunächst auf 433,60 US-Dollar. Nach der leichten Entspannung an den Ölmärkten verbilligte sich das Gold dann wieder um etwa 1,50 US-Dollar.

EUWAX Trends - Plain-Vanilla-Optionsscheine (Stand: 12.00 Uhr)
Basiswert / TypBasispreisK.O.Wg.LaufzeitWKNBemerkungen
DAX / Put4800-14. Sep 05CB6486

mehr Verkäufer

DAX / Call4900-13. Sep 05CG04NPmehr Käufer
Allianz / Call100-21. Dez 05950360ausgeglichen
Brent Crude Oil 12/2005 / Put60-$10. Nov 05GS0CBCmehr Verkäufer
S&P 500 / Put1200-$21. Okt 05GS8S7Fmehr Käufer

Die Stuttgarter Terminbörse Euwax ist Marktführerin beim Handel mit Zertifikaten und Optionsscheinen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%