Finanzierungsalternativen
Hedge-Fonds kommen auf Touren

Die Enttäuschung ist groß – riesengroß. Der von der Regierung Schröder vor knapp zwei Jahren gestartete Versuch, Deutschland zu einem Land mit modernen und innovativen Finanzideen und -produkten zu machen, droht zu scheitern.

Zumindest hakt es derzeit bei der im Rahmen des Finanzmarktmodernisierungsgesetzes aufgesetzten Initiative, der deutschen Wirtschaft mit dem Kapital von Hedge-Fonds und Private-Equity-Fonds neue Finanzierungsalternativen zu erschließen. Dass die alte Regierung mit unsachlichen Äußerungen ein gerüttelt Maß Schuld an der Enttäuschung der Anleger trägt, ist wohl bekannt. Wer Hedge-Fonds und Private-Equity-Fonds beschimpft, hat deren Bedeutung nicht verstanden.

Wenn der große Run ausländischer Hedge-Fonds auf Deutschland ausgeblieben ist, wie aus der unten stehenden Tabelle zu ersehen ist, so hat dies jedoch noch weitere Ursachen. Diese liegen zum einen in der Ausgestaltung des für Ausländer nicht gerade günstigen steuerlichen Rahmens und zum anderen in der die Entwicklung Deutschlands auch auf anderen Gebieten immer wieder hemmenden Belastung durch administrative Hürden. Es ist nicht so sehr die von den Aufsichtsbehörden geforderte höhere Transparenz, welche die meist in den angelsächsischen Ländern zu findenden „Superhirne“ der Hedge-Fonds-Szene davor zurückschrecken lässt, sich deutschen Anlegern stärker zu öffnen.

Wichtig zu wissen ist, dass die großen amerikanischen Hedge-Fonds-Gesellschaften ohnehin bereits bei den dortigen Aufsichtsbehörden registriert sind und dementsprechend den geltenden Transparenz- und Offenlegungsverpflichtungen nachkommen müssen. Was diese findigen Köpfe abschreckt, ist nicht zuletzt die bürokratische Haltung der deutschen Aufsichtsbehörden und der auf Seiten deutscher Anleger noch immer bestehende Aufklärungsbedarf.

Und in der Tat fällt es so manchem Hedge-Fonds-Anbieter derzeit sehr schwer, dem Anleger zu erklären, warum ihre Ergebnisse der letzten drei Jahre deutlich hinter denen der Vergangenheit zurückgeblieben sind. Dass das Geschäftsmodell von Hedge-Fonds durch die geringe Volatilität – also geringe Kursschwankungen an den Finanzmärkten – bei manchen Strategien nicht funktionieren konnte, leuchtet ein. Was diese Spezialisten für erfolgreiche Spekulationen auf sinkende und steigende Kurse nämlich vor allem benötigen, sind zum einen klare Kurstrends und zum anderen stark schwankende Kurse. Eine zweite Ursache für die enttäuschenden Resultate dieser Liquiditätspools ist darin zu sehen, dass diese Opfer ihres eigenen Erfolges geworden sind. Die guten Ergebnisse der Vergangenheit resultierten vor allem daraus, dass Hedge-Fonds in ineffizienten Märkten bestehende Renditequellen entdeckten und nutzen.

Seite 1:

Hedge-Fonds kommen auf Touren

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%