Finanzierungsprobleme
Banken meiden Schiffskredite

Die Schifffahrtsbranche steckt in der Krise. Kredite an Schiffsbesitzer sind bei Banken verpönt, was die Schiffsbesitzer in Finanzierungsprobleme bringt. Doch die steigende Regulierung lässt den Banken kaum eine Wahl.
  • 0

Die verschärfte Regulierung der Banken wird es für deutsche Schiffsbesitzer noch schwieriger machen, sich im kommenden Jahr Kredite zu sichern. Damit werde die anhaltende Liquiditäts-Knappheit, mit der die Branche seit 2008 zu kämpfen habe, weiter ausgedehnt, sagte Michael Behrendt, Präsident des Verbands Deutscher Reeder (VDR), in einem Interview mit Bloomberg News.

Er bezweifele sehr stark, dass Schiffsfinanzierungen 2014 einfacher werden, sagte Behrendt. Er verwies auf die zunehmende Regulierung sowie die strengeren Kapitalregeln für die Bankenbranche. Die HSH Nordbank, Nummer eins unter den Schiffsfinanzieren, die Commerzbank und die Norddeutsche Landesbank Girozentrale haben allesamt ihre Kreditvergabe an kleine und mittelgroße Firmen reduziert oder diese sogar ganz eingestellt. Angesichts der Krise in der Schifffahrtsbranche häufen sich faule Darlehen immer weiter an.

Die drei Finanzunternehmen gehören zu den rund 130 Banken in Europa, deren Bilanzen und Aktiva von der Europäischen Zentralbank (EZB) unter die Lupe genommen werden - bevor diese Ende 2014 die Aufsicht übernimmt. In ihrem Finanzstabilitätsbericht vom 14. November hatte die Bundesbank drei Gebiete in der deutschen Bankenbranche ausgemacht, die besonders anfällig für Kreditausfälle sind - eines davon waren Schiffskredite. Angesicht der zögerlichen Kreditvergabe hatten zuletzt viele Reeder damit zu kämpfen, ihre Betriebskosten zu decken. Während die Flotten ausgedehnt wurden, sank die Nachfrage - was die Frachtraten einbrechen ließ.

Die Commerzbank verlässt den Markt und er sehe keinen Drang bei anderen Banken, die Lücke zu füllen, sagte Behrendt. Er ist zugleich Vorstandschef der Hapag-Lloyd, der größten Container-Fracht-Linie in Deutschland. Seinen Worten zufolge müssen die Schiffsbesitzer neue kreative Wege für die Finanzierung finden. Hedgefonds, Private- Equity-Firmen und chinesische Banken würden zwar den Markt beobachten, doch noch herrsche Zurückhaltung.

Laut Behrendt wird sich die Finanzierungssituation für deutsche Unternehmen nur dann verbessern, wenn sich die Schiffsbranche von dem Einbruch erholt, der durch die Pleite von Lehman Brothers Holdings ausgelöst wurde. Die Schwemme an Schiffen werde frühestens Ende 2014 abnehmen.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Finanzierungsprobleme: Banken meiden Schiffskredite"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%