Fonds
Ein Hedgefonds für jedermann

David Bonderman ist mit professionellen Private-Equity-Strategien reich geworden. Nun will er andere an seinem Erfolg teilhaben lassen. Der Hedgefonds-Manager verkauft seine Strategien für die breite Masse.
  • 0

New YorkDavid Bonderman, Chairman von TPG Capital, unterstützt mit einem Family-Office, das auch einen Teil seines Privatvermögens verwaltet, ein Start-up namens Infinity Q Capital Management. Die neue Investmentfirma bietet jedermann eine Version jener Hedgefonds-Programme an, die der Milliardär auch für sich selbst nutzt. Das erklärte James Velissaris, der Investment-Chef des Start-ups, im Gespräch mit Bloomberg.

Infinity Q Capital, bei dem auch Mitarbeiter des Family-Offices arbeiten, darf Produkte wie liquide alternative Investmentfonds an außenstehende Investoren verkaufen. Das bedeutet, dass der 72-jährige Bonderman von der Erfahrung seiner privaten Geld-Manager profitieren kann.

„Familien stellen im Laufe der Zeit fest, dass es manchmal Werte bringt, die von ihnen geschaffenen Dienstleistungen in ein Geschäft umzuwandeln“, erklärt Bill Woodson, Chef für Family-Offices Nordamerika in der Privatbanking-Sparte des Finanzriesen Citigroup.

Bonderman hatte sein privates Vermögen aufgebaut, indem er Unternehmen aufkaufte, sie sanierte und dann wieder veräußerte. Wildcat Capital Management, sein Family-Office, war 2011 ins Leben gerufen worden, um sein persönliches Geld zu verwalten und einer kleinen Gruppe von Freunden und Verwandten zu dienen. Das Office kümmert sich jetzt um ein Vermögen von 1,3 Milliarden Dollar, zeigen Pflichtmitteilungen.

Infinity Q Capital wiederum ging im vergangenen Jahr an den Start und verwaltet derzeit 51 Millionen Dollar. Ziel ist es, allen Investoren Zugang zu komplexen Strategien zu geben, bei denen unter anderem auch Derivate und geliehenes Geld zur Anwendung kommen – wobei Investoren zugleich aber auch ihr Geld täglich wieder abziehen können.

Kommentare zu " Fonds: Ein Hedgefonds für jedermann"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%