Fondsrankings
Globalfonds-Manager bevorzugen Finanzwerte

Mit dem DWS Top Dividende brachte Deutschlands führende Fondsgesellschaft DWS vor drei Jahren einen Verkaufshit auf den Markt. 2004 und 2005 sammelte er bei den Anlegern 2,1 Mrd. Euro ein und etablierte sich schnell unter den größten Globalfonds in Deutschland. In diesem Jahr haben die Anleger bis Ende September aber netto rund 850 Mill. Euro aus dem Fonds abgezogen.

HAMBURG. Zu Unrecht, wie ein Blick auf den jüngsten Zwölf-Monats-Vergleich der zehn größten global anlegenden Aktienfonds zeigt: So erzielte das 3,3 Mrd. Euro schwere DWS-Produkt mit einem Wertzuwachs von 11,77 Prozent das drittbeste Ergebnis unter den größten Globalfonds, im gesamten Sektorvergleich liegt er auf Rang 66 von 380 Produkten (s. Tabelle). Fondsmanager Thomas Schüssler zeigt sich angesichts des Marktumfelds mit diesem Ergebnis zufrieden: "Dividendenfonds spielen ihre Vorteile gegenüber anderen Aktienfonds am besten in einem Umfeld fallender oder moderat steigender Aktienkurse aus", erläutert er. Grund seien die unabhängig von der Kursentwicklung erzielten Dividendenrenditen.

Die derzeitige Marktlage hält Schüssler zwar nicht für optimal, aber durchaus noch für günstig: "Angesichts des niedrigen Zinsniveaus können die Dividendenrenditen von drei bis 3,5 Prozent locker mit denen zehnjähriger Bundesanleihen mithalten". Positiv wertet er auch das moderate Wachstum der globalen Aktienmärkte von rund zehn Prozent in den vergangenen zwölf Monaten. "Der Schwerpunkt von Dividendenfonds liegt auf defensiven Titeln, die bei stark steigenden Aktienkursen schnell ins Hintertreffen geraten", sagt Schüssler. Für die kommenden zwölf Monate sieht er jedoch wenig Anzeichen für starke Kursanstiege auf den globalen Aktienmärkten.

Ebenfalls verhalten optimistisch beurteilt Mark Glazener die Marktaussichten. Er managt den Robeco N.V., der mit einem Wertzuwachs von 10,16 Prozent unter den zehn volumenstärksten Globalfonds Rang fünf belegt. Anders als Schüssler konzentriert sich der Robeco-Manager nicht ausschließlich auf Dividendentitel. Dennoch gibt es derzeit mit Vodafone, Royal Bank of Scotland und Total Fina prominente Überschneidungen.

Aus dem breiteren Anlageuniversum ergibt sich auch eine andere regionale Gewichtung: So investiert Schüssler mangels dividendenstarker Titel überhaupt nicht in Japan, während der Robeco N.V. dort mit 13,4 Prozent des Portfolios gewichtet ist. Zudem setzt Robeco-Manager Glazener auf durchschnittlich rund 200 Aktien, während im DWS Top Dividende im Schnitt 70 Titel im Portfolio sind. Einig sind sich beide Fondsmanager aber in ihrer Vorliebe für Finanzwerte, die in beiden Fonds die höchste Sektorgewichtung aufweisen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%