Fünf Fragen zum Thema Staatsanleihen an: Werner Hedrich
„Vielen sind die hohen Kosten nicht bewusst“

Werner Hedrich ist Leiter der Fondsanalyse bei Morningstar. Im Gespräch mit dem Handelsblatt erklärt er unter amderem, welchen Mehrwert Staatsanleihen bieten und warum Rentenfonds bei Anlegern so beliebt sind.

Welchen Mehrwert bieten Rentenfonds, die vorwiegend in Staatsanleihen aus dem Euro-Raum investieren, gegenüber dem Direktkauf der Papiere?

Im aktuellen Umfeld niedriger Renditen und flacher Zinskurven leider keinen. Hauptgrund sind die hohen Gebühren. Das Verhältnis zwischen den Kosten für den Anleger und dem Renditepotenzial stimmt nicht. Bei einer Rendite zwischen drei und vier Prozent für Euro-Staatsanleihen bleibt für die Fondsanleger wenig übrig, wenn - wie beim Pioneer Euro Bond - für die Fixkosten aus Verwaltungsgebühr und sonstigen Kosten jedes Jahr 1,2 Prozent draufgehen.

Ist der Pioneer Euro Bond denn besonders teuer?

Die Kosten beim Pioneer Euro Bond liegen nur leicht über dem Durchschnitt. Die meisten Publikumsfonds sind teuer, und das fällt bei den mageren Renditen ins Gewicht. Anleger, die Fonds bei Banken kaufen, müssen ja zudem noch die einmaligen Ausgabeaufschläge von bis zu drei Prozent berücksichtigen. Das heißt: Im ersten Jahr machen die Anleger allein wegen des Ausgabeaufschlags mit vielen Fonds Verluste.

Aber Rentenfonds können doch das Risiko breiter streuen, Zusatzerträge erzielen - etwa durch einen Laufzeitenmix und die Beimischung von höher rentierlichen Anleihen zum Beispiel von Unternehmen...

Diese Argumente können Sie bei Fonds mit dem Schwerpunkt auf öffentlichen Anleihen aus dem Euro-Raum vergessen. Diese Anleihen sind mit Blick auf das Ausfallrisiko sicher, von daher müssen Investoren die Risiken nicht streuen. Zudem sind die Renditeunterschiede zwischen kurz- und langlaufenden Anleihen zumindest derzeit gering. Aus diesem Grund bringt die Laufzeitenstreuung wenig. Und andere Anleihen können meist nur zu geringem Teil beigemischt werden, von daher bringt das in der Performance auch nicht viel.

Ist dass auch beim Pioneer Euro Bond so?

Leider ja. Der Fondsmanager macht ja einen guten Job - aber eben nur vor Kosten. Der Fonds darf nicht deutlich von seiner Benchmark abweichen und kann von daher schon prinzipiell nicht viele Zusatzerträge generieren. 2004 und 2005 lieferte der Fonds immerhin Erträge von 6,7 und 4,7 Prozent. Das lag aber vor allem an den insgesamt stark steigenden Rentenkursen und im Gegenzug sinkenden Renditen in dieser Zeit. Die Benchmark schlug der Fonds auch in diesen Jahren nicht.

Warum sind Rentenfonds trotzdem bei den Anlegern so beliebt?

Viele Anleger sind sich der Kostenproblematik nicht bewusst. Sie suchen eine Anlage, mit der sie kein Geld verlieren, und da werden ihnen oft Rentenfonds empfohlen. Das Verlustrisiko ist mit Sicht auf mehrere Jahre ja auch in der Tat vernachlässigbar. Aber die Erträge eben auch.

Andrea Cünnen
Andrea Cünnen
Handelsblatt / Finanzkorrespondentin
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%