Globale Ausrichtung sticht
Wetten auf den TecDax beflügeln UBS-Fonds

Die Topwerte des UBS Equity Fund European Smaller Technology, der das aktuelle Ranking von Feri Rating & Research anführt, stehen gewöhnlich nicht im Rampenlicht: Gerade Technologieunternehmen aus der zweiten Reihe haben dem Fonds Zuwachs beschert. Dabei wurde auch bewiesen, dass erfolgreiche Technikwerte nicht aus den USA stammen müssen.

HAMBURG. Viele Investoren verbinden den Technologiesektor mit bekannten US-Aktien wie Google, Apple oder Oracle. Dass es jedoch auch außerhalb der USA attraktive Technologiefirmen gibt, zeigt ein Blick auf die Wertentwicklung des UBS Equity Fund European Smaller Technology: So legte der Fonds der Schweizer Großbank in den vergangenen zwölf Monaten um 42,23 Prozent zu und erzielte damit das mit Abstand beste Ergebnis unter den 91 bei der Bad Homburger Analysegesellschaft Feri Rating & Research gelisteten Technologiefonds (siehe Tabelle).

„Wir waren unter anderem mit unseren Engagements im dänischen Biotech-Unternehmen Genmab und der auf Online-Zahlungssysteme spezialisierten Gesellschaft Wirecard erfolgreich, die beide dreistellig zulegten“, begründet UBS-Manager Frank Elze das Spitzenergebnis seines Fonds, der vorwiegend in europäischen Aktien aus der zweiten Reihe investiert. Ausgezahlt habe sich auch der Kauf von Aktien des deutschen Handyzulieferers Balda Ende vergangenen Jahres. „Seither stieg der Kurs um 89 Prozent“, erläutert Elze. Deutsche Aktien bilden in seinem Portfolio generell den Schwerpunkt, aktuell machen sie mehr als 80 Prozent des Fondsvermögens aus. Folgerichtig dient der deutsche Nebenwerte-Index TecDax als Vergleichsmaßstab.

Am global ausgerichteten Goldman Sachs Technology Index orientiert sich dagegen das zwölfköpfige Analystenteam, das den MFS Meridian Technology Fund der US-Gesellschaft Massachusetts Financial Services betreut. Folglich sind in diesem nach einem Teamansatz gemanagten Fonds auch Schwergewichte wie der Halbleiterhersteller Intel vertreten. Der Fonds erzielte mit einem Wertzuwachs von 22,82 Prozent das fünftbeste Ergebnis seiner Kategorie. MFS-Analyst Paul Gordon begründet das unter anderem mit der guten Entwicklung von Baidu: „Das Unternehmen betreibt die größte Internet-Suchmaschine Chinas und bietet genug Potenzial, um seine Marktführerschaft auf dem zweitgrößten Internetmarkt der Welt zu behaupten.“

Auch das japanische Unternehmen Nintendo habe sich durch die Einführung der Spielkonsole Wii als erfolgreiche Wette erwiesen. Auf Branchenebene bevorzugt das MFS-Team derzeit vor allem die Teilbranchen Elektronik und Computersoftware, die gut die Hälfte des Portfolios ausmachen. Der regionale Schwerpunkt liegt derzeit aber mit 78 Prozent klar auf US-Aktien.

Überschneidungen zum UBS Equity Fund European Smaller Technology gibt es derzeit nicht: So sind aktuell nur fünf Prozent des Portfolios in drei Nebenwerte aus Frankreich und Großbritannien investiert, die UBS-Manager Elze nicht im Portfolio hält.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%