Grundbesitz Global setzt sich nach lukrativen Verkäufen an die Spitze
Immobilienfonds-Manager sehen Chancen in Asien

Offene Immobilienfonds glänzten in der jüngsten Vergangenheit nicht durch attraktive Wertzuwächse. Umso mehr überrascht der Blick auf die aktuelle Zwölf-Monats-Statistik von Feri Rating & Research für 27 offene Immobilienfonds: Sie weist für den Spitzenreiter Grundbesitz Global aus dem Hause DB Real Estate eine Wertentwicklung von beachtlichen 8,13 Prozent aus.

HAMBURG. "Neben der Aufwertung einiger Fondsimmobilien hat auch der Gewinn bringende Verkauf von vier Immobilien in Großbritannien, Frankreich und Schweden zu dem guten Ergebnis beigetragen", sagt Unternehmenssprecher Tim Ambrosius. -Oliver Aktuell liege das Hauptaugenmerk für Neuankäufe vor allem auf Asien, wo der Fonds derzeit mit rund neun Prozent des Portfolios in Japan und Südkorea investiert sei: "Angesichts des hohen Wirtschaftswachstums und zurückgehender Leerstände sehen wir auf den Märkten der Region das größte Potenzial."

Auch die Manager des erst im Juni 2005 aufgelegten TMW Immobilien Weltfonds halten die Region für besonders aussichtsreich. "Wir sehen vor allem in Japan gute Chancen, insbesondere in Tokio", erläutert Sebastian Lohmer, Geschäftsführer der Münchner Fondsgesellschaft TMW Pramerica Property Investment, eines Tochterunternehmens des US-Konzerns Prudential Financial. Bislang hat der neue Fonds allerdings noch nicht in Asien investiert, sondern lediglich in Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden und den USA. Mit dieser regionalen Struktur gelang in den vergangenen zwölf Monaten ein Wertzuwachs von 5,05 Prozent. Lohmer führt das gute Abschneiden des seit Januar dieses Jahres auch Privatanlegern zugänglichen Fonds zudem auf die günstigen Einkaufspreise beim Aufbau des Portfolios zurück.

Nach Einschätzung von Thomas Lorzinski gehören beide Fonds zu den empfehlenswertesten Produkten ihrer Vergleichsgruppe, unter anderem auf Grund ihrer hohen Transparenz. Der Geschäftsführer der Bremer Vermögensverwaltung Nordtreuhand warnt jedoch davor, die jüngsten hohen Wertzuwächse - insbesondere beim Grundbesitz Global - als dauerhaft anzusehen. "Die sehr gute Entwicklung des Fonds ist vor allem das Ergebnis umfangreicher Verkäufe und der Realisierung stiller Reserven", sagt er. Mittelfristig hält er für beide Fonds eine jährliche Wertentwicklung von rund fünf Prozent für realistisch. Grundsätzlich rät Lorzinski eher zu global ausgerichteten Fonds, bei denen das Chance-Risiko-Verhältnis auf Grund des hohen Europa-Anteils sich kaum von reinen Europafonds unterscheide. "Auf Sicht von vier bis sechs Jahren ist jedoch im Zuge einer breiteren globalen Streuung der Portfolios mit höheren Erträgen zu rechnen", ist der Experte überzeugt.

Autorin: C. Lindenberg, Der Fonds

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%