Handel mit geschlossenen Fonds
Fondsbörsen schließen sich zusammen

Die Börsen Hamburg, Hannover und München kooperieren im Handel mit Anteilen geschlossener Fonds. "Es ist das Ziel, die Marktführerschaft auszubauen", teilten die Börsen gemeinsam mit.

DÜSSELDORF. Die Börsen Hamburg und Hannover betreiben bereits seit zehn Jahren gemeinsam den Handel mit Unternehmensbeteiligungen. Vor allem Schiffs- und Immobilienfonds wechseln über Zweitmarkt-Plattformen den Besitzer.

Vor wenigen Wochen hatte sich die Börse München an der Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG beteiligt. Zuvor war die Zweitmarkt Plus AG in Berlin in die Insolvenz gerutscht. An der Zweitmarkt Plus war die Börse Berlin zu 50 Prozent beteiligt gewesen. Der Handel auf der damals mit den norddeutschen Börsen konkurrierenden Plattform war hinter den Erwartungen geblieben.

Die von den Börsen in Hamburg und Hannover über das Internet (www.zweitmarkt.de) betriebene Plattform vereinigt in den ersten neun Monaten rund 86 Mio. Euro Umsatz auf sich. Konkurrent Deutsche Zweitmarkt AG (www.deutsche-zweitmarkt.de) nennt für den gleichen Zeitraum 74 Mio. Euro Umsatz. Beide rechnen in nominalen Anteilswerten. rrl

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%