Hedge-Fonds
Eine Branche stellt sich selbst in Frage

In London wächst nach den jüngsten Turbulenzen die Kritik an den Wunderkindern der Finanzbranche, an den Hedge-Fonds. Die erfolgverwöhnte Branche, die im vornehmen Stadtteil Mayfair konzentriert ist, steckt nun mitten in einer schwierigen Wende.

LONDON. Mayfair, ein vornehmer Stadtteil im Londoner Westen, ist in den vergangenen Jahren zu einem Zentrum der Hedge-Fonds geworden. Wer hier einzieht, signalisiert Reichtum und Erfolg. Doch zuletzt geriet die erfolgverwöhnte Branche in die Kritik. Als im Mai die Kurse an den Weltbörsen plötzlich in den Keller sackten, taumelten auch viele Hedge-Fonds. Emanuel Arbib weiß ganz genau, warum er dort arbeitet, wo er arbeitet. „Es wäre einfach furchtbar, jeden Tag in die City zu pendeln“, sagt er. Arbib ist Chef von Integrated Asset Management, einem britischen Vermögensverwalter, der Hedge-Fonds-Produkte vertreibt. Seine Firma sitzt in Mayfair, einem vornehmen Stadtteil im Londoner Westen, der offenbar weitaus bequemer zu erreichen ist, als die klassischen Finanzviertel im Zentrum der Stadt oder im Osten in den Docklands.

Arbibs Kollegen scheinen seine Abneigung gegen die Verkehrsbedingungen in der City of London zu teilen. Zumindest haben sich die ruhigen Seitenstraßen von Mayfair in den vergangenen Jahren zum Zentrum der boomenden britischen Hedge-Fonds-Industrie entwickelt.

Mayfair steht für Zurückhaltung und Understatement, nur die Messingschilder an den Eingangstüren der schmucken Stadthäuschen in der Curzon Street, der Jermyn Street oder am St. James’s Square weisen darauf hin, dass hier aggressive Investoren mit Milliarden-Beträgen jonglieren. Wer hier einzieht, signalisiert auf diskrete Weise Reichtum und Erfolg. Die Postleitzahl W1 zählt zu den prestigeträchtigsten der Welt und das hat seinen Preis. Die Büromieten zählen weltweit zu den höchsten.

Die meisten Hedge-Fonds können sich das problemlos leisten, waren sie doch in den vergangenen Jahren die Wunderkinder der Finanzbranche. Die spekulativen Fonds verwöhnten ihre Anleger mit attraktiven Renditen. Umgekehrt pumpten Großinvestoren immer mehr Geld in die Hedge-Fonds.

Nach Jahren rasanten Wachstums verwalten die weltweit etwa 8 000 Fonds mehr als eine Billion Dollar. In London leistete die kleine, aber feine Gemeinde in Mayfair einen wichtigen Beitrag zur Renaissance des Finanzplatzes in den schwierigen Jahren nach dem Platzen der Technologieblase.

Seite 1:

Eine Branche stellt sich selbst in Frage

Seite 2:

Seite 3:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%