Hunderte neuer Produkte
Börsennotierte Fonds boomen

Der Boom im Geschäft mit börsengehandelten Indexfonds gewinnt eine neue Dynamik. Nach rasantem Wachstum wurden Ende September rund 505 Mrd. Dollar in den so genannten Exchange Traded Funds (ETF) verwaltet. Doch der Aufwärtstrend soll sich noch beschleunigen.

FRANKFURT. „In fünf Jahren überwinden wir die Marke von zwei Billionen Dollar“, glaubt Deborah Fuhr, ETF-Analystin bei Morgan Stanley in London. Viele Experten teilen den Enthusiasmus für die kostengünstigen Anlageinstrumente, die – anders als traditionelle Investmentfonds – an Börsenplätzen notiert sind und jederzeit zum aktuellen Depotwert gehandelt werden können. Zu den Optimisten zählt auch der weltgrößte Vermögensverwalter Barclays Global Investors (BGI), der fast die Hälfte des globalen ETF-Vermögens auf sich vereint. „Ende des Jahrzehnts sehe ich die Branche bei 1,5 Billionen Dollar“, sagt Lee Kranefuss, Chef der aktuell 300 Mrd. Dollar großen ETF-Sparte, in einem Handelsblatt-Gespräch. Eine Marktsättigung sieht der Mann aus San Francisco nicht: „Die Branche entwickelt sich erst, Europa und Asien stehen ganz am Anfang.“

Getrieben ist das Wachstum laut Fuhr durch die zunehmende Zahl der ETF-Nutzer, insbesondere institutionelle Investoren. Die Anbieter haben außerdem viele neue Produkte an den Markt gebracht, neben klassischen Indexfonds etwa für den amerikanischen S & P 500 oder den Euro Stoxx 50 jetzt auch beispielsweise Portfolios mit dividendenstarken Aktien. Sie erschließen darüber hinaus zunehmend andere Vermögensformen wie Anleihen, Rohstoffe und Alternative Investments.

Der beschleunigte Boom erfasst Produkte, Anbieter und Börsen. Weltweit wurden Ende September 669 ETFs notiert. Allein in den ersten drei Quartalen kamen fast doppelt so viele neue Produkte an den Markt wie im Gesamtjahr 2005. Nach wie vor führt im Regionenvergleich die USA mit 363 Mrd. Dollar Vermögen in 303 Produkten. „Dort sind weitere 150 Produkte im Genehmigungsverfahren oder geplant“, sagt Jim Wiandt, Chef der Analysefirma Indexuniverse.com. In Europa warten laut Fuhr knapp neue 60 ETFs auf ihr Börsendebüt.

Das Geschäft startete vor 13 Jahren in den USA. Europa folgte vor sechs Jahren, hier sind BGI vor der zur Société Générale gehörenden Lyxor Asset Management die Marktführer. Inzwischen gibt es weltweit 68 Anbieter, und insbesondere in den USA sind in diesem Jahr mehrere Asset-Manager mit Nischenprodukten auf den Zug aufgesprungen. Auch die Börsen drängen in den Markt. In den USA ist das Geschäft auf vier Handelsplätze konzentriert, in Europa sind schon 15 Börsen im Spiel – mit der Deutschen Börse als Umsatzführer. Erst in dieser Woche startete Budapest. „Athen, Kairo und andere Plätze stehen in den Startlöchern“, beobachtet Analystin Fuhr.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%