Investmentidee
Klassische Geldmarktfonds bewähren sich

Nicht einmal Geldmarktfonds sind wirklich sicher - das hat die Finanzkrise gezeigt. Aber Geldmarktfonds ist nicht gleich Geldmarktfonds. Welche Fonds sich in der Krise bewährt haben und welche unter Druck geraten sind. Die tägliche Investmentidee auf Handelsblatt.com.

FRANKFURT. Fast jeder fünfte Geldmarktfonds hat im August Minus gemacht. Die Welle der US-Hypothekenkrise hat inzwischen die Gruppe von Investmentfonds erfasst, die für sichere Geldanlage ohne Verluste steht. Ein genauer Blick auf die Fonds zeigt allerdings einen feinen Unterschied innerhalb der Gruppe: Rote Zahlen schreiben die Geldmarktfonds, die auf der Suche nach Extra-Rendite gewisse Risiken bei Bonität und Liquidität eingehen. Die klassischen Fonds, die vor allem in Termineinlagen, kurzfristige Staatsanleihen oder hochliquide Commercial Paper investieren, haben zuletzt zwar auch kaum Wertsteigerungen erzielt, sind aber im Plus geblieben. Anleger sollten daher differenzieren.

Am 109 Mrd. Euro schweren Markt für Geldmarktfonds kristallisiert sich in diesen Wochen der Unterschied zwischen Sicherheit und relativer Sicherheit heraus. Während ein knappes Fünftel der Fonds zum Geldparken im August einen Wertverlust von bis zu knapp drei Prozent verbucht haben, halten sich die anderen gerade eben über der Null-Linie. Viele Fonds hätten Verluste wie nie zuvor erzielt, sagt Christian Michel, Analyst beim Fondsratinghaus Feri Rating & Research. Auch im September beobachten Fondsanbieter noch keine Besserung.

Hintergrund: Viele Fondshäuser haben vor einigen Jahren spezielle Geldmarktfonds mit Kick aufgelegt, um den attraktiven Tages- und Festgeldangeboten der Banken etwas entgegen zu setzen. Diese Fonds setzen auf besondere Renditechancen mit kurzfristigen Firmenbonds und forderungsunterlegten Wertpapieren (Asset Backed Securities, ABS). Im Zuge der US-Krise mit zweitrangigen Hypothekenschulden (Subprime-Krise) sind auch die Papiere in den Fonds mit meist guter Bonität unter Druck geraten. "Dieser technisch bedingte Ausverkauf in vielen Festzins-Sektoren hat zu dramatischen Wertverlusten auf ein Niveau unterhalb des fairen Marktwerts geführt", sagt Sven Lorenz von einem der größten Geldmarktfondsanbieter JP Morgan Asset Management (JPMAM) in Europa. Inzwischen erkennt er allerdings eine "Stabilisierung am Markt". Auch bei Standard & Poor?s beobachten Analysten eine Stabilisierung am ABS-Markt und wieder steigendes Interesse von Fondsmanagersn an forderungsbesicherten Papieren.

Der JPM Fleming Liquidity Funds Euro Enhanced Yield weist in der August-Bilanz von Feri mit knapp drei Prozent das größte Minus aus. Der Fonds kann bis zu 25 Prozent seines Vermögens in hochqualitative ABS und Firmenanleihen investieren. Ähnlich steht der Euro-Flex Plus-Fonds der Sparkassenfonds-Tochter Deka da, der sogar überwiegend in ABS guter Bonität anlegt. Auch der Money Market Euro-Corporates der genossenschaftlichen Union Investment leidet unter der Schwäche von Firmenbonds und ABS.

Ausgewählte Geldmarktfonds
FondsISINPerf. 1MPerf. lfd. J.Perf. 3J (p.a.)Volatilität
JPMorgan Fleming Liquidity Funds-Euro Enhanced Yield ALU0103819677-2,93%-1,35%1,11%1,81%
Schroder SSF Dynamic Reserve (EURO) A CapLU0156279720-1,87%-1,01%1,09%1,24%
UniMoneyMarket: Euro-CorporatesLU0247467987-1,03%0,97%
cominvest Short Term Plus PLU0205268237-0,87%1,34%
ABN AMRO Interest Growth Fund (Euro) ALU0096209159-0,81%0,44%1,78%0,65%
Deka-EuroFlex Plus TFLU0140354605-0,67%1,10%2,11%0,56%
Allianz-dit Money Market PLUS (Euro) ATLU0036017654-0,57%1,80%1,93%0,74%
Durchschnitt aller 130 Geldmarktfonds0,08%1,93%2,22%0,19%??
...
Deka-GeldmarktPlan CFLU02494860920,35%2,46%
Goldman Sachs Pf (Acc)IE00312960190,36%2,50%2,55%0,22%
Universal Euro Fund C (acc)IE00327137560,36%2,56%2,66%0,23%
DWS Institutional Money plus (D)LU01084843110,37%2,62%2,80%0,22%
Quelle: Feri Rating & Research GmbH


Stand: 31.08.2007


Peergroup: Geldmarkt EURO


Sortierung: Perf. 1 M
Seite 1:

Klassische Geldmarktfonds bewähren sich

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%