Kostenrisiken
Wenn Stürme die Bilanz verhageln

Durch die Diskussion um den Klimawandel rücken Wetterderivate immer stärker in den Fokus der Anleger. Noch steckt dieser Markt in den Kinderschuhen, doch die Akteure berichten, dass immer mehr Unternehmen ihre durch Unwetter bedingten Kostenrisiken über Futures, Optionen und Swaps steuern.

FRANKFURT. Bekanntlich sind 70 bis 80 Prozent der wirtschaftlichen Gesamtleistung in den Industrieländern direkt oder indirekt in irgendeiner Form vom Klima abhängig. Immer mehr Unternehmen steuern daher die durch Unwetter bedingten Kostenrisiken über Futures, Optionen und Swaps.

Offensichtlich habe die Wirtschaft die durch Unwetter jüngst erteilten Lektionen verstanden, meint Gearóid Lane, Präsident der Weather Risk Management Association (WRMA). Auf der einen Seite seien weltweit überdurchschnittlich hohe Temperaturen gemessen worden. Andererseits sei es zu unzähligen Klimakatastrophen (Wirbelstürmen, Überschwemmungen und verheerende Dürren) gekommen, die weltweit große finanzielle Schäden anrichteten.

"Das Instrumentarium zur Steuerung der Wetterrisiken wird für immer mehr Firmen zum essenziellen Element des täglichen Geschäfts", sagt Brian O?Hearne, geschäftsführender Direktor des Bereichs Environmental and Commodity Markets bei Swiss Re. Denn im Langfrist-Trend zeigt der Markt klare Aufwärtstendenz, auch wenn die Saison 2006/07 von einer Abschwächung gekennzeichnet war und der Nominalwert gehandelter Kontrakte aus technischen Gründen von 45 auf 19 Mrd. Dollar fiel. Banken und Börsen sind daher weiter auf der Suche nach optimalen Risikosteuerungsinstrumenten.

Experten glauben, dass der Markt in der laufenden Saison die Rekorde von 2005/06 anpeilen wird. Die Wirtschaft erkenne den wahren Wert von Instrumenten bei der Absicherung gegen die Launen des Wetters, ist O?Hearne optimistisch. Der Wetterderivate-Handel spielt sich im Freiverkehr (OTC) sowie an der Chicago Mercantile Exchange (CME) ab. Bisher ist die CME jedoch die einzige Börse, an der ein relativ liquides Segment für Wetterderivate existiert.

Seite 1:

Wenn Stürme die Bilanz verhageln

Seite 2:

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%