Mit Geschäftsverlauf dennoch zufrieden
DWS mit Hedge-Fonds-Absatz unzufrieden

Deutschlands größte Fondsgesellschaft DWS hat eine positive Bilanz für ihr Geschäft 2004 gezogen. Die in Deutschland erst seit diesem Jahr zugelassenen Hedge-Fonds hätten sich allerdings schwach entwickelt.

DWS zufrieden mit 2004 - Schwache Entwicklung bei Hedge Fonds=

HB FRANKFURT. „Seit April ist die Lage für Hedge-Fonds weltweit ungünstig verlaufen“, sagte Axel-Günter Benkner, Sprecher der Geschäftsführung der DWS, bei der Jahrespressekonferenz am Donnerstag in Frankfurt. Das geringe Interesse der Anleger liege in erster Linie an der schwachen Entwicklung von Hedge-Fonds im Jahr 2004. „So hat die DWS dem Anleger keine Erfolgsstory vermitteln können“, ergänzte er. Nach Aussagen von Benkner verfügt der DWS-Hedge-Fonds zurzeit über ein Volumen von rund zwölf Millionen Euro.

Hedge-Fonds legen nicht nur in Aktien oder Renten an, sondern auch in Derivate, Rohstoffe und Währungen und sind daher unabhängiger von den Bewegungen an den Hauptanlagemärkten. Sie können so zum Beispiel auch bei fallenden Aktienkursen Gewinne verbuchen. Bei einer freundlichen Tendenz an den Aktienmärkten fehlt den Anlegern allerdings genau dieser Anreiz zum Kauf von Hedge-Fonds.

Ende März hatte die zur Deutschen Bank gehörende Fondsgesellschaft ihren Dach-Hedge-Fonds auf den Markt gebracht. Nach Daten der zu Reuters gehörenden Fondsanalysefirma Lipper hat der Fonds seitdem ein Minus von rund fünf Prozent verbucht und sich damit schlechter entwickelt als der Vergleichsindex CSFB Tremont Hedge Fund. In diesem Zeitraum hat beispielsweise der Deutsche Aktienindex (Dax) um acht Prozent zugelegt.

Insgesamt zeigt sich die DWS mit dem Jahr 2004 zufrieden. Geschäftszahlen wurden allerdings nicht genannt. „Die Bilanz fällt überaus positiv aus“, sagte Benkner. Die DWS-Gruppe habe 2004 bisher einen Nettomittelzufluss von 4,5 Milliarden Euro verbucht. Davon entfielen 4,3 Milliarden Euro auf neue Fonds.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%