Mittelabflüsse im Milliardenbereich
Allianz-Dit-Vorzeigefonds gerät in Bedrängnis

In den ersten drei Jahren seines Bestehens erwies sich der Allianz-Dit Euro Bond Total Return als Verkaufsschlager sondergleichen: Von April 2002 bis Oktober 2005 stieg das Volumen auf knapp 8,5 Mrd. Euro und machte den Fonds zu dem mit Abstand größten Fonds für europäische Anleihen. Doch dieser Status wackelt. Dem Fonds droht der Verlust seiner Spitzenstellung.

HAMBURG. Nach Mittelabflüssen von 3,5 Mrd. Euro seit Anfang 2006 verwaltet Mather aktuell nur noch 4,4 Mrd. Euro – lediglich 400 Mill. Euro mehr als der Fortis Bond Euro Classic. Der dramatische Schrumpfungsprozess hat viel mit den enttäuschenden Leistungen der vergangenen zwei Jahre zu tun. Auch im Zwölf-Monats-Vergleich der zehn größten Euro-Rentenfonds belegt der Allianz-Dit Euro Bond Total Return mit einem Minus von 1,19 Prozent den letzten Platz. Insgesamt gab es sogar nur sieben Euro-Rentenfonds, die in der Zeit noch schlechter abschnitten.

„Wir haben die wirtschaftliche Erholung in der Euro-Zone unterschätzt und waren damit in diesem Rentensegment ungünstig positioniert“, räumt Mather ein. Teilweise gehe die schwache Wertentwicklung auch auf die Untergewichtung von Unternehmensanleihen zurück. In diesem Segment ist der Manager der Allianz-Tochter Pimco weiter vorsichtig. Das Geld seiner Anleger sieht er in britischen und amerikanischen Kurzläufern gut aufgehoben; daneben favorisiert er auch Papiere aus Schwellenländern.

Anders als Mather hatte Fortis-Manager Frederic Mackel die Zinsentwicklung in der Euro-Zone richtig eingeschätzt und war entsprechend günstiger positioniert. Das bescherte dem Fortis Bond Euro Classic auf Zwölf-Monats-Sicht ein Plus von immerhin 0,89 Prozent. Zu den Favoriten von Mackel gehören inflationsgeschützte Anleihen. Er bevorzugt zudem klar Papiere mit einer Laufzeit von mindestens sieben Jahren, sie machen rund die Hälfte des Portfolios aus.

Mit einer mittleren Kapitalbindungsdauer (Duration) von 5,43 beziehungsweise 6,58 Jahren sind beide Milliardenportfolios weit von einer negativen Duration entfernt, die nach den neuen gesetzlichen Bestimmungen theoretisch möglich wäre. Dass weder Mather noch Mackel von dieser Möglichkeit Gebrauch macht, begründet Detlef Glow vom Researchhaus Lipper mit den hohen Risiken, die mit einer solchen auf Derivate basierenden Strategie verbunden sind: „Erweist sich das Timing als falsch, fallen die Verluste weitaus höher aus als bei einem traditionellen Rentenfonds“. Anlegern, die ein Investment in Euro-Rentenfonds erwägen, rät er eher zum Fortis-Produkt als zum Allianz Dit Euro Bond Total Return: „Letzterer weist schlechtere Kapitalerhaltungseigenschaften und eine deutlich höhere Kostenbelastung auf.“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%