Mohammed El-Erian
Allianz holt Investmentprofi

Die Allianz pflegt weiter ihr Aushängeschild Pimco: Das Unternehmen stärkt die Vermögensverwaltung durch die Rückkehr des international renommierten Finanzprofis Mohammed El-Erian. Dieser entschied sich gegen die Harvard-Stiftung und möglicherweise für einen Chefsessel.

MÜNCHEN/NEW YORK. Die Vermögensverwaltungssparte des Allianz Konzerns hat die personellen Weichen für die Zukunft ihres Flaggschiffes Pimco (Pacific Investment Management Co.) gestellt. Der Spezialist für festverzinsliche Anlagen holt den renommierten Fondsmanager Mohamed El-Erian, 49, zurück ins Spitzenmanagement. Die Allianz macht ihn damit zum natürlichen Nachfolger von Pimco-CEO Bill Thompson und dem Chefstrategen Bill Gross. El-Erian war vor zwei Jahren an die Spitze der Harvard-Stiftung gewechselt. Er habe sich vor allem aus familiären Gründen für Pimco entschieden, hieß es. El-Erian übernimmt die Doppelfunktion des Co-CEO und des Co-Chief Investment Officers.

„Wir sind stolz, dass ein weltbekannter Investor zu uns zurückkehrt“, sagte Allianz-Chef Michael Diekmann. Auch Joachim Faber, Chef von Allianz Global Investors (AGI), der Vermögensverwaltungssparte des Konzerns, war erfreut: „Ein fantastischer Kollege und ein Mann mit bester Reputation in den Emerging Markets“. Der Versicherungskonzern hatte vor sieben Jahren für 3,3 Mrd. Dollar 70 Prozent an Pimco übernommen und das Spitzenmanagement um Gross mit hohen Vergütungen bei der Stange gehalten. Mit einem verwalteten Vermögen von 693 Mrd. Dollar ist Pimco der weltgrößte Anleihehändler.

Der Erfolg der Allianz-Tochter und ihres Chief Investment Officers Gross ist an den Finanzmärkten legendär. Allerdings legte Gross in den vergangenen Monaten eine Verschnaufpause ein. Er warnte frühzeitig vor den Gefahren der Hypothekenkrise in den USA und stieg aus dem Geschäft mit Subprimes aus. Dadurch schrumpften auch die Pimco-Renditen; Gross musste sich mitunter scharfe Kritik gefallen lassen. In den vergangenen Wochen aber hat Pimco deutlich aufgeholt, der Vorzeigefonds Total Return zählt laut AGI-Chef Faber wieder zu den renditestärksten der Welt.

„Pimco wird jetzt von einer Troika geführt“, sagte Faber dem Handelsblatt. Die Berufung El-Erians sei daher noch kein Generationswechsel. „Weder Bill Gross noch ich haben im Moment Pläne zurückzutreten“, bestätigte Pimco-CEO Thompson. Er hat ebenso wie Gross – beide lässt die Allianz seit jeher an der langen Leine – den Vertrag erst kürzlich um fünf Jahre verlängert. El-Erian begann seine Karriere beim Internationalen Währungsfonds, wo er 15 Jahre lang in leitenden Positionen tätig war. Anschließend wechselte der Sohn eines ägyptischen Diplomaten zu Pimco und machte sich dort mit seinen Investments in Emerging Markets einen Namen. Zwischenzeitlich galt er als ernst zu nehmender Konkurrent des Spaniers Rodrigo Rato für den Chefposten beim Internationalen Währungsfonds. In seiner neuen Position soll sich El-Erian vor allem um alternative Investments wie Hedge-Fonds kümmern.

Die weltgrößte Universitätsstiftung bedauerte den Weggang des gebürtigen Ägypters. Harvard-Professor Ken Rogoff sprach von einem „Riesenverlust". El-Erian hatte in den vergangenen zwei Jahren die Strategie der Stiftung neu ausgerichtet und für das letzte Finanzjahr eine Rendite von 23 Prozent oder 5,7 Mrd. Dollar erzielt. Harvard verwaltet ein Vermögen von knapp 35 Mrd. Dollar. Der einzige nennenswerte Flop des Superstars unter den Fondsmanagern war die Investition in den Hedge-Fonds Sowood Capital Management, der kürzlich inmitten der Subprime-Krise kollabierte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%