Nebenwerte
Europa-Fonds setzen auf Deutschland

Ein Indexfonds auf den deutschen TecDax auf Platz eins unter 99 Europa-Nebenwertefonds - wie passt das zusammen? Die Bad Homburger Analyseagentur Feri sieht darin keinen Widerspruch. Und auch der Postbank Mega Trend ist auf den ersten Blick nicht als als europäischer Nebenwertefonds erkennbar.

HAMBURG. Aufgrund eines Auslandsanteils von 27 Prozent sei die Einordnung des Indexfonds unter Europa-Nebenwertefonds durchaus angemessen, sagt Feri-Analyst Christian Michel bei der Vorlage des jüngsten Zwölf-Monats-Vergleichs dieser Kategorie. "Intern wird diese Kategorisierung jedoch immer wieder diskutiert."

Ebenfalls auf den ersten Blick nicht als europäischer Nebenwertefonds erkenntlich ist der von Frankfurt Trust verwaltete Postbank Mega Trend, der mit einem Wertzuwachs von 31,67 Prozent Rang drei belegt. "Auch diese Portfoliostruktur entspricht nicht unbedingt einem typischen Europafonds", urteilt Michel. So seien deutsche Nebenwerte derzeit mit 53 Prozent ungewöhnlich hoch gewichtet. Zudem mische der Fonds auch US-Aktien bei, die aktuell einen Anteil von neun Prozent hätten.

Auch Fondsmanager Omar Abu Rashed sieht den Postbank Mega Trend weniger als typisches Europa- und eher als Themenprodukt. "Ich investiere schwerpunktmäßig in zukunftsweisende Technologien und Dienstleistungen, beispielsweise aus dem Bereich Erneuerbare Energien", sagt er. Bis zu 50 Prozent des Portfolios dürften zudem weltweit investiert werden.

So hält Rashed unter anderem neun Prozent des Portfolios in chinesischen Aktien. Auch hinsichtlich der Marktkapitalisierung unterliegt er keinen Beschränkungen. "Angesichts der Ausrichtung auf Zukunftsthemen ist der Fonds jedoch überwiegend in Titeln aus der zweiten Reihe investiert", sagt der Frankfurt-Trust-Manager. Die durchschnittliche Marktkapitalisierung der 60 Aktien im Fonds beziffert er auf zwei Mrd. Euro.

Als reiner Nebenwertefonds gilt Michel zufolge dagegen der bei Oppenheim Pramerica aufgelegte OP European Mid & Small Caps. Fondsberater Christoph Benner von der Frankfurter Beteiligungsgesellschaft ACA Equity Partners investiert ausschließlich in Aktien mit einem Börsenwert zwischen 100 Mill. und sechs Mrd. Euro und beschränkt sich auf Europa. Auch in diesem Fonds stellen deutsche Aktien die größte Länderposition. Mit 25 Prozent fällt sie allerdings deutlich geringer aus als beim Postbank Mega Trend. Aktien aus dem TecDax-Segment, die bei letztgenanntem Fonds gut ein Drittel des Portfolios ausmachen, spielen für Benner lediglich eine untergeordnete Rolle. Für die kommenden Monate gibt er sich vorsichtig: "Der Markt dürfte vorerst weiter starken Schwankungen unterliegen." Auch Rashed schätzt die Perspektiven zurückhaltend ein: "Wir haben in einigen Bereichen Gewinne mitgenommen und den Anteil sehr kleiner Aktien reduziert."

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%