Pershing Square
Hedgefonds-Mogul verbucht Milliardenverluste

Der kanadische Pharma-Hersteller Valeant soll seine Zahlen geschönt haben. Die Aktie stürzte daraufhin rund 40 Prozent ab – für die Investoren eine Katastrophe. Besonders hart trifft es Fondsmogul William Ackman.

BostonDie Turbulenzen um den Pharmakonzern Valeant kosten den Hedgefonds-Mogul William Ackman in diesem Jahr einen Milliardenbetrag. Allein am Mittwoch war sein Portfolio bis zu 820 Millionen Dollar weniger wert. „Es muss viel passieren, dass sich Ackman der Magen rumdreht. Heute könnte es soweit sein“, sagte ein Investor, der Geld bei Ackmans Firma Pershing Square Capital Management angelegt hat. In diesem Jahr beträgt der Verlust bisher 1,8 Milliarden Dollar.

Die Valeant-Aktie stürzte am Mittwoch bis zu 40 Prozent ab, nachdem ein einflussreicher Spekulant dem Unternehmen vorgeworfen hatte, den Umsatz mit Hilfe von Spezialapotheken künstlich aufzublähen. Der Konzern wies dies zurück. Zum Handelsschluss büßten die in New York gehandelten Papiere 19 Prozent ihres Werts ein.

Die Turbulenzen dürften Ackmans Fonds in diesem Jahr noch stärker ins Minus drücken. Investoren zufolge betrug es bis Ende September bereits 13 Prozent. Im vergangenen Jahr erzielte sein Fonds dagegen eine Rendite von 40 Prozent, weil er auf den Botox-Hersteller Allergan gewettet hatte. Er wurde vom Pharmakonzern Actavis übernommen.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%