Portfolio
Union Investment liegt mit zwei Globalfonds vorn

Olgerd Eichler hinterlässt seinem Nachfolger ein glänzend aufgestelltes Portfolio, wenn er im Juli von Union Investment zur Frankfurter Fondsboutique Main First wechselt: Der scheidende Manager des Uni Favorit Aktien erwirtschaftete mit seinem weltweit anlegenden Fonds zum Stichtag 30. April ein Zwölf-Monats-Plus von 32,81 Prozent.

HAMBURG. Das sind fast 26 Prozentpunkte mehr als der Durchschnitt seiner 375 Angebote umfassenden Vergleichsgruppe. Das weit überdurchschnittliche Ergebnis geht unter anderem darauf zurück, dass im Index MSCI World prominent vertretene, aber schwach gelaufene Titel wie Vodafone oder Pfizer im Uni Favorit Aktien keine Rolle spielen. Als Volltreffer hätten sich dagegen Firmen wie die auf die Installation von Klimaanlagen spezialisierte Worthington Nichols Group aus Großbritannien sowie die im Sauerland ansässige Burgbad AG erwiesen, heißt es von der Fondsgesellschaft, die in Kürze Eichlers Nachfolger ernennen will.

Ebenfalls sehr erfolgreich agierte in den vergangenen zwölf Monaten Teamkollege Jürgen Schillinger mit dem Uni Dividenden Ass auf Rang fünf. Die Überschneidungen der beiden Portfolios halten sich Schillinger zufolge mit etwa fünf bis zehn Prozent in sehr engem Rahmen. „Aktien mit einer hohen Dividendenrendite spielen im Uni Favorit Aktien nur eine untergeordnete Rolle, mit dem Uni Dividenden Ass setzen wir dagegen ausschließlich auf diese Titel“, sagt der Union-Manager und nennt als Beispiel Daimler Chrysler. Wegen der jahrelangen Belastung durch das defizitäre US-Geschäft nahm er die Aktie allerdings erst vor wenigen Tagen ins Portfolio. „Der Verkauf der Mehrheitsbeteiligung an Chrysler dürfte den Spielraum für eine Aufstockung der Dividende noch einmal deutlich erhöhen“, sagt er.

Die Aussichten für sein Anlagesegment bezeichnet Schillinger als gut. Hoffnungen setzt er dabei vor allem auf die Private-Equity-Branche. „Deren Manager müssen weiter viel Geld am Markt platzieren und haben vorzugsweise dividendenstarke Unternehmen im Visier“, sagt er.

Nach Ansicht von Christian Michel treffen Anleger, die mit Schillinger auf Dividendenjagd gehen, eine gute Wahl. „Der Fonds hat allerdings einen starken Fokus auf europäische Titel“, schränkt der Analyst von Feri Rating & Research ein. Anleger, die eine stärkere Gewichtung internationaler Aktien wünschten, seien deshalb besser beim derzeit auf Rang sieben liegenden FT High Dividend aufgehoben. Zum Managerwechsel beim Uni Favorit Aktien gibt Michel sich abwartend. Aufgrund des ausgeprägten Stockpicking-Ansatzes rät er Anlegern, den Fonds im Auge zu behalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%