Red Kite
Absturz eines Star-Hedge-Fonds

Der Hedge-Fonds Red Kite Metals, der im vergangenen Jahr das Geld seiner Investoren noch fast verdreifacht hatte, hat im vergangenen Monat aufgrund des gesunkenen Kupferpreises rund 22 Prozent an Wert verloren. Damit büßte der spekulative Fonds im laufenden Jahr bereits rund 50 Prozent seines Wertes ein.

Bloomberg NEW YORK. Dies belegen Daten von zwei Investoren, die sich in dem Fonds engagiert haben. Die beiden Anleger wollten namentlich nicht genannt werden.

Ein Sprecher von Red Kite gab inzwischen eine Stellungnahme zur schlechten Performance des Fonds ab. Red Kite ist das Flaggschiff der Hedge-Fonds-Gesellschaft RK Capital Management. Die Gesellschaft verwaltete im September Anlagen mit einem Volumen von mehr als einer Mrd. Dollar (umgerechnet rund 682 Mill. Euro).

„Wenn ein großer Rohstoff-Hedge-Fonds einen so großen Verlust verzeichnet, heißt das in der Regel, dass er am Markt eine konzentrierte Position eingenommen hat, die jeder sehen kann“, sagte Fonds-Manager Antoine Thioly von Modula Capital Advisers, einer in Genf ansässigen Fondsgesellschaft. „Diese Art der Märkte ist eng, so dass die Akteure wenig Spielraum haben.“ Hintergrund ist, dass der Kupferpreis im November 9,4 Prozent eingebrochen ist, weil die Lagerbestände zugenommen hatten. Händler spekulierten darauf, dass eine sich abschwächende US-Konjunktur eine geringere Nachfrage zur Folge haben werde. Auch Nickel und Zink fielen.

Abzulesen ist der Abwärtstrend auch am London-Metal-Exchange-Index, der sich aus den Notierungen für Kupfer, Aluminium, Blei, Zinn, Zink und Nickel zusammensetzt. Der Index steht – auf Sicht eines Kalenderjahres – vor dem ersten Verlust seit 2001.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%