Rekordabflüsse im April
Aktienfonds laufen die Anleger weg

Investoren haben im laufenden Monat so viel Geld aus globalen Aktienfonds abgezogen wie seit mindestens 17 Jahren in keinem April mehr. Dahinter standen nicht zuletzt Befürchtungen, dass die Wirtschaft Europas ins Stocken geraten könnte.
  • 5

FrankfurtDie Nettoabflüsse bei Aktienfonds betrugen bis zum 25. April rund 18,6 Mrd. Dollar, wie aus Daten des Analyseunternehmens EPFR Global hervorgeht. Das waren die höchsten April-Abflüsse seit mindestens 1996 - das ist das erste Jahr, ab dem vergleichbare Daten vorliegen.

“Im April kamen einige Dinge zutage, die das gesamte Bild verändern könnten, vor allem in Europa”, sagte Cameron Brandt, Analyse-Director bei EPFR, im Telefoninterview mit Bloomberg News.

Seit Beginn der weltweiten Finanzkrise haben Investoren kontinuierliche Gelder aus Aktienfonds abgezogen und es stattdessen vor allem in Anleihefonds gesteckt.

Agentur
Bloomberg 
Bloomberg / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rekordabflüsse im April: Aktienfonds laufen die Anleger weg"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Aktin wrden derzeit nur noch von Zockerbankn gekauft, von Krediten der Zentralbank. Der Schneball wird aber bald Platzen. Aber das ist ja nicht schlimm weil unsere Regierung das Banknkasino wieder retten wird. Der Bueger zieht derzeitigen Vermögen von den Banken ab und steckt es in sichere Werte wie Immobilien, Gold, Silber oder renoviert sein Haus noch schnell bevor der Euro, genauso wie die Reichsmark, Mark, DDR Mark, DM nichts mehr Wert ist.

  • Die Überschrift muss von einem promovierten Altsprachler geschrieben worden sein. Wohl Subjekt und Objekt vertauscht.

    Abgesehen davon scheinen die Massen nun kapiert zu haben, dass 5% der Fondsvermögen für Kosten und Fondsmanagerhonorare verschwinden bevor der Anleger einen wenn überhaupt etwas - seine Almosen bekommt.

  • wenn ich die sog. Analysten ansehe, jung, smart, aber betriebswirtschaftlich ahnungslos, dann verstehe ich, warum Wertzuwachs für die meisten Fondsverwalter ein Fremdwort bleibt. Der Anleger sollte sich nach dem Fremdkapitalanteil (Schulden) und nach dem Kurs-Gewinn-Verhältnis orientieren und dann bei einem ungünstigen Stimmungsbild kaufen. Und wenn er dann einen Jahresgewinn über 10% hat, wieder verkaufen und so weiter.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%