Rekordvermögen
Niedrigzinsen prallen an Union Investment ab

Die Zentralbanken fluten weiter den Markt mit billigem Geld, doch Union Investment baut trotzdem sein Vermögen aus. Nicht nur das: Die Fondsgesellschaft knackte sogar einen Rekord.
  • 0

FrankfurtDie anhaltende Zinsflaute bremst die Fondsgesellschaft Union Investment nicht. Das Vorsteuerergebnis kletterte im vergangenen Jahr auf 399 (2012: 307) Millionen Euro, wie der genossenschaftliche Vermögensverwalter am Donnerstag mitteilte. Das verwaltete Vermögen erreichte mit 206,2 (190,5) Milliarden Euro sogar einen neuen Rekord. "Das letzte Jahr hat gezeigt, dass es auch in Zeiten niedriger Zinsen möglich ist, Vermögen aufzubauen und zu vermehren", sagte Vorstandschef Hans Joachim Reinke. Andere Anbieter, etwa die Allianz-Anleihetochter Pimco, hatten zuletzt deutliche Schwächen gezeigt und Milliardenabflüsse verzeichnet.

Dagegen sammelte Union Investment bei den Kunden 2013 unter dem Strich gut zehn Milliarden Euro an neuen Geldern ein. Der Löwenanteil entfiel zwar abermals auf institutionelles Geschäft. Es war jedoch leicht rückläufig, während die Privatanleger wieder mehr Fonds kauften. Union Investment profitiert hier nicht zuletzt von dem Vertrieb über das breite Netz der Volks- und Raiffeisenbanken. Reinke betonte aber auch, sein Haus biete für die Privatkunden eine überschaubare Palette an einfachen Produkten an. Das zahle sich mehr und mehr aus.

Agentur
Reuters 
Thomson Reuters Deutschland GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rekordvermögen: Niedrigzinsen prallen an Union Investment ab"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%