Starke Preisanstiege
Rohstoff-Branchenfonds laufen weiter gut

Angesichts hoher Rohstoffpreise führen entsprechend ausgerichtete Fonds bereits seit längerem das Feld unter den Branchenfonds an. Das schürt die Nachfrage und bleibt nicht ohne Folgen für deren Volumina.

HAMBURG. Das zeigt auch die jüngste Zwölfmonatsauswertung der größten Angebote dieser Kategorie von Feri Rating & Research. Die Manager des MLIIF World Mining von Blackrock verwalten mittlerweile ein Vermögen von mehr als sieben Mrd. Euro. Nach Einschätzung von Petra Kühl stellt ein so hohes Volumen innerhalb des Anlagesegments Metalle und Minen allerdings kein Problem dar. "Aktuell setzt sich der Markt größtenteils aus sehr hoch kapitalisierten Unternehmen zusammen", erläutert die Managerin des Allianz-Dit Rohstofffonds.

Obwohl ihr Fonds noch nicht die Schallgrenze von einer Mrd. Euro durchbrochen hat, gehört er bereits zu den zehn größten Branchenfonds auf dem deutschen Markt und erzielte per Ende September mit einem Zwölf-Monats-Plus von 57,11 das zweitbeste Ergebnis unter den Volumen-Riesen. "Wir sind mit der hohen Gewichtung von Rohstoffanbietern wie BHP Biliton sehr gut gefahren", sagt Kühl. Die Allianz-Managerin würde das Unternehmen gern noch höher gewichten, muss den Anteil aber gemäß den gesetzlichen Vorschriften auf zehn Prozent begrenzen.

Zu ihren aktuellen Favoriten zählt Kühl vor allem die großen Gesellschaften, da diese deutlich solider als kleinere Konkurrenten gemanagt seien. Auf Branchenebene hält sie besonders den Eisenerz-Sektor für aussichtsreich: "Bei diesem Rohstoff werden die Preise ein Jahr im Voraus fixiert, so dass die Unternehmen mit einem stabilen Ergebnisbeitrag kalkulieren können", sagt Kühl. Für 2008 rechnet sie mit einem Preisanstieg um bis zu 50 Prozent. Hinsichtlich der Branchen ist das Anlageuniversum des Allianz-Fonds ähnlich eingegrenzt wie beim MLIIF World Mining: Auch Kühl investiert ausschließlich in Metall- und Minenunternehmen. Prinzipiell kann sie zwar auch Energiewerte beimischen, macht davon aber keinen Gebrauch.

Breiter aufgestellt ist dagegen das Portfolio des Carmignac Commodities: Dort investiert Fondsmanager David Field auch in Energie- und Agrartitel, die zusammen derzeit einen Anteil von 45 Prozent haben. Mit diesem Mix war Field zuletzt ähnlich erfolgreich wie Kühl und erwirtschaftete einen Wertzuwachs von 53,93 Prozent. "Besonders Ölservice-Gesellschaften wie Transocean oder Schlumberger liefen sehr gut, ebenso der Kupferproduzent Freeport McMoran", kommentiert Field. Auch er sieht kein Problem darin, ein Fondsvolumen von mehreren Mrd. Euro in seinem Anlagesegment zu verwalten.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%