Stockpicker erzielen die höchsten Gewinne – Fidelity mischt Aktien aus Osteuropa erfolgreich bei
Europa-Fonds punkten mit Phantasie

Der MSCI Europa legte in den zwölf Monaten bis Ende Februar um rund 12,5 Prozent zu. Aktienfonds, die in europäische Standardwerte investieren, gewannen im Durchschnitt nur 8,8 Prozent an Wert. Die Spitzenprodukte lagen allerdings rund ein Viertel im Plus.

Graphische Darstellung Drucken

HB/Dow Jones FRANKFURT/M. An der Spitze der Rangliste stehen Freigeister, die mit Erfolg aussichtsreiche Einzeltitel suchen. So die Nummer zwei, der Fidelity European Aggressive Fund, mit einem Plus von 25,5 Prozent auf Jahresfrist. Dem Produkt kommt zugute, dass es auch weiter von seiner Benchmark abweichen kann, sagt Ingo Klamroth, Fondsanalyst bei Feri Trust. Darüber hinaus habe der Fonds auch Osteuropa beigemischt. Mit Stockpicking schaffte auch der Jupiter Pan-European Growth Fund ein Plus von 22,7 Prozent. „Der Fondsmanager ist mit großen Freiheiten ausgestattet, in der Regel werden keine Teamentscheidungen getroffen“,sagt Klamroth. Indizes oder Benchmarks spielten nur eine untergeordnete Rolle.

„Das Leitmotiv meiner Strategie ist die Veränderung gegenüber den Erwartungen des Marktes. Veränderungen können langfristig einen Mehrwert für den Aktienkurs schaffen“, erläutert Fidelity-Fondsmanager David Bavarez seine Strategie. „Unsere mehr als 50 Analysten wollen derartige Veränderungen früher erkennen als andere. Das heißt, bevor der Markt diese Unternehmen neu bewertet.“ Der Fonds ist insofern aggressiv als er ein stark konzentriertes Portfolio aufweist. „In der Regel hält der Fonds nur 30 bis 35 Titel. Die zehn größten Einzelwerte stellen dabei meist über 40 Prozent des Fondsvermögens dar“, sagt Bavarez. Die größten Positionen im Fonds sind Orascom Telecom, Surgutneftegaz, Antena 3 Television, Media Capital, MTN Group, Richemont Companie, Banca Intesa, Sberbank GDR, Vivendi Universal und Euronext.

Mit einem Fondsvermögen von gut zwei Mill. Euro ist der Jupiter Pan European Growth Fund vergleichsweise klein. „Wir sind ein purer Stockpicking-Fonds“, sagt Fondsmanager Alex Darwell. Der Porfolioumschlag ist gering und geographische Gewichte spielen keine große Rolle. Darwell favorisiert Titel wie Neopost, den weltweit zweitgrößter Anbieter von Frankiermaschinen, den niederländischen Nahrungsmittelproduzenten Numico oder den dänischen Enzyme-Spezialist Novozymes. Größte Position im Fonds ist mit einem Anteil von3,6 Prozent die deutsche Techem. Und auch Wincor Nixdorf zählt zu den Top-Positionen.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%